Relaxt in den Herbst: 4 Tipps zur passiven Entspannung

Wer kennt es nicht: Das Leben kann manchmal ganz schön stressig sein. Vor allem wenn der Terminkalender so voll ist, dass du dich vielleicht gar nicht mehr daran erinnern kannst, wann du das letzte Mal richtig entspannen konntest. Dabei ist genau das ein wesentlicher Faktor für dein Wohlbefinden. Egal wie beschäftigt du bist, regelmäßige Auszeiten tragen zu einem gesunden und ausgeglichenen Leben bei. 

Letzte Woche konntest du bereits über die Benefits von aktiver Entspannung lesen. Diese Woche geht es um passive Entspannung, bei der es im Gegensatz zu aktiven Entspannung darum geht, loszulassen und sich auszuruhen. Ob Saunabesuch oder Tiefenmassage – diese Aktivitäten erfordern kaum körperliche Anstrengung, sodass du deine Muskeln komplett entspannen, Gedanken beruhigen und Verspannungen abbauen kannst.

Die Vorteile sind enorm: 

  • Bessere Stressbewältigung und Konzentration
  • Gesteigerte Gedächtnisleistung und Entscheidungsfindung
  • Senkung des Blutdrucks
  • Verbesserte Verdauung durch effizientere Aufnahme von Nährstoffen
  • Unterstützung des Immunsystems – gerade in der nahenden kalten Jahreszeit 

Mit den folgenden vier Aktivitäten findest du jetzt am Sommerende zu tiefer, achtsamer Entspannung, sodass du dich auch im Herbst weiterhin erholt, frisch und ausgeglichen fühlst.

Massage

Seien wir ehrlich: Kaum etwas ist so entspannend wie eine Massage. Die passive Entspannungspraktik gehört zu den ältesten überhaupt. Dabei werden Verspannungen und Schmerzen durch gezielten Druck auf Muskeln, Sehnen und Bänder gelöst und der Körper in einen Zustand tiefer Entspannung versetzt. Deine Aufgabe: Still liegen und genießen!

Die Vorteile einer Massage gehen aber weit über die Entspannung hinaus. Sie regt auch die Durchblutung an, stimuliert das Lymphsystem und kann Muskelkater reduzieren. Der Körper baut Stresshormone ab und setzt Endorphine frei, was zu einem allgemeinen Wohlgefühl und zur Entspannung beiträgt. Gerade in Zeiten, in denen viele Menschen die meiste Zeit des Tages vor einem Laptop sitzen, ist es wichtiger denn je, dem Körper eine entspannende Massage zu gönnen. Damit die Vorteile auch langfristig Wirkung zeigen, solltest du dich regelmäßig massieren lassen – etwa zwei- bis viermal im Monat. Bei uns findest du Tausende von Massageangeboten wie zum Beispiel bei enso yoga in Berlin. Schau doch mal, was wir bei dir in der Nähe anbieten und buche einen Termin für deine verdiente Auszeit.

Therme

Thermalwasser enthält eine Vielzahl von Mineralien wie Natrium, Chlorid, Fluorid, Lithium und Kieselsäure. Diese Verbindungen tragen zur Linderung von Muskelschmerzen, zur Entgiftung der Haut und zur Verbesserung der Durchblutung bei. Außerdem werden Stress und Ängste nachweislich reduziert und guter Schlaf gefördert. Genieß die Ruhe in einer Therme in deiner Nähe und entspanne in dem heißen, mineralhaltigen Wasser. Die heilsame Wirkung des Thermalwassers der Claudius Therme in Köln ist sogar staatlich anerkannt. Oder gönne dir einen Wellness-Tag in der Grugapark Therme in Essen oder dem Bäderland Bille-Bad in Hamburg. Entdecke unsere Wellness-Standorte in deiner Nähe.

Kryotherapie

Im Sport- und Wellnessbereich setzen immer mehr Menschen auf Kryotherapie: Zur Regeneration nach Verletzungen, Linderung von Muskelkater, Verbesserung des Hautbilds und – du ahnst es vielleicht – zur Entspannung. Dabei werden entsprechende Körperstellen gezielt extremer Kälte ausgesetzt. Bei einer Ganzkörperkältetherapie sitzt du etwa zwei bis fünf Minuten in einer Kältekammer, die elektrisch heruntergekühlt oder mit Stickstoff betrieben wird. Durch die extrem niedrigen Temperaturen von bis zu -150 °C werden die Durchblutung und Nervenaktivität vermindert, was wiederum Stoffwechsel- und Entzündungsprozesse hemmt und Schmerzen lindert. Außerdem werden stimmungsaufhellende Hormone wie Adrenalin, Noradrenalin und Endorphine ausgesetzt, was besonders in der dunklen Jahreszeit guttut. Darüber hinaus werden durch die Kryotherapie Antioxidantien gebildet, die auf Immunsystem und Haut eine positive Wirkung haben. Du willst wissen, wie es sich anfühlt, buchstäblich eingefroren zu werden? Dann lies unseren Blogbeitrag zur Kryotherapie oder wag dich selbst in die Kältekammer, zum Beispiel bei Cryopoint Berlin.

Sauna

Um ins Schwitzen zu kommen, muss man sich nicht unbedingt anstrengen. Saunen sind der perfekte Ort, um sich wirklich tiefgehend passiv zu entspannen. Das Prinzip: Du setzt dich für 10 bis 15 Minuten in einen heißen Raum – je nach Belieben ca. 70-100 °C – und schwitzt dir deine Sorgen von der Seele. Die Hitze entspannt deine Muskeln, regt die Durchblutung an und fördert die Ausschüttung von Endorphinen. Außerdem werden durch das Schwitzen Schadstoffe aus dem Körper geleitet und die Haut fühlt sich fabelhaft an (und sieht auch so aus). Ein regelmäßiger Saunabesuch wirkt nicht nur entspannend, sondern stärkt auch das Immunsystem, fördert den Stressabbau und verbessert den Schlaf. Bei uns findest du von Garden Eden Wellness in Frankfurt über Vabali Spa in Düsseldorf bis hin zu Sauna Haus in Freiburg viele Saunen, in denen du dich entspannen und aufwärmen kannst. Natürlich auch in deiner Nähe!

Wir haben viele weitere Standorte, bei denen du passiv entspannen kannst. Entdecke jetzt unser ganzes Wellness-Angebot

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?