Highlights PARTNER Urban Sport of the Week

Genieße die Schönheit von Balance Yoga // Urban Sport of the Week

Es ist ein wundervoller Frühlingstag in Frankfurt. Der Himmel ist strahlend blau und die Sonne scheint auf das Flagship-Studio von Balance Yoga. Ich betrete das helle, hübsche Studio und atme tief ein.

Balance Yoga ist eines von vier Studios im Raum Frankfurt. Heute besuchen wir das Studio in der Innenstadt, das sich das Gebäude mit einem großen Banken-Komplex teilt. Dies verleiht dem Ganzen ein zusätzlichen Charme und verwandelt das Studio in eine willkommene Ruhe-Oase innerhalb des Geschäftsmekkas der Frankfurter Innenstadt.

Balance Yoga ist ganz im offenen Design gestaltet mit Fenstern, die sich über zwei Stockwerke erstrecken. Das Studio wird auf diese Weise von natürlichem Licht durchflutet. Balance Yoga hat drei Übungsräume, große Umkleiden, Saunen, Duschen, einen kleinen Shop und einen großen Cafébereich. Dort sitzen Freunde bei einem Kaffee zusammen, oder arbeiten am Laptop, während sie die helle und beruhigende Atmosphäre genießen. Die vielen Pflanzen und raumhohen Fenster vermitteln eher den Eindruck, dass wir uns in einem botanischen Garten befinden und nicht in einem Yogastudio. Aber kein botanischer Garten serviert so guten Kaffee.

Brigitte ist die Gründerin von Balance Yoga. Wir sitzen gemeinsam an einem schönen Holztisch und genießen unsere Erdnussbutter-Bananen-Smoothie-Bowl, während wir uns über ihr Business unterhalten, das sie von Anfang an mit aufgebaut hat. Brigitte trägt einen schicken, strahlend blauen Blazer, kombiniert mit einer weißen Bluse und Hose. Sie spricht mit ruhiger, warmer Stimme und auch mit Bescheidenheit über das schöne Studio, das sie hier geschaffen hat. „Ich habe das Unternehmen 2003 gegründet, also sind wir seit 16 Jahren im Geschäft“, sagt sie. „Damals waren wir die ersten, die Yoga anboten, das allen zugänglich war. Yoga war damals noch ein Nischenmarkt.“

Brigitte ist gebürtige Frankfurterin und begann ihre Karriere als Bankkauffrau. „Ich war als Bankerin ziemlich glücklich. Aber als ich Kinder bekam, war es schwierig, sich mit dem Vollzeitjob in einem so konservativen und männer-dominierten Bereich zu behaupten. Ich wollte arbeiten, gleichzeitig unabhängig sein und mich um meine Kinder kümmern.“ Als Brigitte erkannte, dass dies eine zu große Herausforderung für den Bankenbereich war, entschied sie sich dazu, ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Brigitte hat nach ihrer Schwangerschaft ihre Vorliebe für Yoga entdeckt. „Ich wollte einen Ort finden, an dem ich regelmäßig Yoga üben kann – aber damals gab es nur eine Stunde pro Woche im Fitnessstudio oder in esoterischen Studios, in denen ich mich mit meinem Business-Outfit nicht willkommen fühlte.“ Nachdem sie den Yogaaufschwung in den USA mitbekam, beschloss sie schließlich, ihr eigenes Studio zu eröffnen. „Ich wollte Yoga für alle Menschen öffnen“, sagt sie. „Und es war die richtige Idee zur richtigen Zeit.“

Seit der Eröffnung im Jahr 2003 hat Balance Yoga eine starke, aufgeschlossene Yogi-Gemeinschaft aufgebaut, die ihre Muskeln in einem der vielen Kurse trainieren können. „Wir haben Hatha Yoga, Yin Yoga, Ashtanga, Jivamukti, Vinyasa, Pilates und seit letztem Dezember auch Barre-Kurse.“

Wir nehmen heute an einer Pilates-Klasse teil. Gleich nachdem wir den Pilates-Raum betreten, umgibt mich ein Gefühl der Ruhe und des Wohlbefindens. Unsere Lehrerin Maya hat eine ruhige Ausstrahlung, und als wir unsere lila Yogamatten auslegen und unsere Holzblöcke einsammeln, legt Maya einen langsamen Soundtrack mit groovigen Beats auf. Wir wärmen uns mit einigen leichten Übungen im Stehen auf, was zunächst noch recht einfach ist. Aber wir sind hier beim Pilates und das eigentliche Training beginnt erst noch.

Pilates ist eine Form von Low-Impact-Übungen, aber lass’ dich nicht täuschen – es ist zwar eine geringe Belastung, aber dafür mit maximaler Schmerzgarantie. Pilates stärkt deinen Core, was bedeutet, dass wir uns auf Übungen konzentrieren, die auf unsere Bauchmuskeln, Po, Rücken und die Brust abzielen. Alle Bewegungen bei Pilates sind langsam und bewusst. Sie trainieren deine Muskeln gleichmäßig und herausfordernd.

Wir starten heute mit den Beinen. Wir halten einen Yogablock mit getreckten Armen über unseren Kopf und machen einen Squat, während wir in der Position pulsieren. Es erfordert viel Kraft und Flexibilität und wir haben noch 10 Runden der Übung vor uns. Bei Runde acht bin ich bereits nahe an einem Zusammenbruch. Doch Mayas beruhigende Stimme und die Musik motivieren mich, durchzuhalten. „Vergiss‘ nicht zu atmen“, sagt sie zu mir – eine Erinnerung, die ich alle 5 Sekunden brauche.

Nach weiteren schmerzhaften Variationen von Beinübungen liegen wir auf dem Rücken und Maya sagt, wir sollen die Blöcke zwischen unsere Knie legen. Wir machen einen Crunch und pulsieren 50 Sekunden lang mit 10 Sekunden Pause nach oben – nur leider kann mich keine beruhigende Musik oder gut riechende Kerzen von dieser Qual ablenken.

Um weiter unseren Core zu beanspruchen, sagt Maya uns, dass wir den Block über unseren Köpfen halten, unsere Arme und Beine gleichzeitig ausstrecken und sie langsam wieder nach unten bringen sollen. “Das nennt man einen V-Sitz”, sagt Maya. Meine Arme, Beine und Bauchmuskeln fühlen sich an, als würden sie in Flammen stehen.

Als nächstes arbeiten wir an unserer Balance. Maya führt uns durch eine Übung, bei der wir einen Block mit beiden Händen halten und ein Bein nach hinten Bein ausstrecken und anheben. Dann lehnen wir uns nach vorne, so dass Oberkörper parallel zum Boden stehen. Mayas Klasse ist voll von innovativen Übungen, die auf einen bestimmten Körperteil ausgerichtet sind. Es ist eine extreme Herausforderung und am Ende des Unterrichts bin ich völlig erschöpft. Doch es fühlt sich gut an, zu wissen, dass ich wirklich jede Muskelgruppe meines Cores beansprucht habe.

Nach dem Unterricht und während ich mich bei einer letzten Tasse köstlichem Kaffee ausruhe, frage ich Brigitte nach dem schönen Design dieses Studios. “Wir sind vor 18 Monaten hierher gezogen“, erzählt sie mir. “Wir waren vorher auch hier in der Nähe, nur unser altes Gebäude wurde abgerissen, also mussten wir ausziehen.” Nach einer langen Suche fand Brigitte endlich dieses beeindruckende Studio. Sie erkannte das Potenzial, musste aber über den Tellerrand schauen, um den ganzen zusätzlichen Raum zu nutzen. “Ich wünschte, du könntest Bilder sehen, wie es aussah, als wir das erste Mal hier waren – es sah wirklich schrecklich aus”, lacht sie. “Die Böden waren schwarz, die Decken und Wände hellblau, rot und gelb gestrichen. Alles war aus Glas und Stahl. Aber ich habe mich entschieden, hier drin einen kleinen Dschungel zu kreieren. Ich kaufte Pflanzen, Lampen, Möbel – das hat es gemütlich und schön gemacht. Die Leute lieben die Atmosphäre hier.”

Ich schaue mich um – Freunde sitzen hier in Gruppen zusammen, unterhalten sich und lachen, während sie die frischen und vegetarischen Gerichte aus dem Café essen. Dazu scheint die Sonne durch die riesigen Fenster. Ich kann absolut verstehen, warum die Leute sich hier so unglaublich wohl fühlen.

Wenn du Balance Yoga besuchen möchtest, schaue auf ihrer Website nach, welche Kurse etwas für dich sind.

Urban Sports Club hat viele Yoga- und Pilates-Partner in ganz Deutschland. Wirf‘ einen Blick auf unsere Website, um zu sehen, was in deiner Nähe ist.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply