Bauchtanz – Urban Sport of the Week

Jede Woche senden wir ein Mitglied des Urban Sports Club Teams in den Dschungel der Sportmöglichkeiten. Diese Woche haben wir eine neue und exotische Art der Bewegung ausprobiert – Bauchtanz.

Was ist Bauchtanz?

Bauchtanz, oder auch Oriental Dance genannt, kommt ursprünglich aus Ägypten. Typisch sind die komplexen und flüssigen Bewegungen einzelner Körperteile, insbesondere des Torso. Oriental Dance wurde von vielen Kulturen des mittleren Ostens, Nordafrika und darüber hinaus weiterentwickelt. Das Studio, das ich besuchte heißt HAYAL – Oriental Moves und wurde von den zwei Freunden und professionellen Bauchtänzerinnen Amira und Shalymar eröffnet. In ihrem Studio gibt es viele verschiedene Arten des Tanzens inklusive Bauchtanz, Oriental Fusion, Ballett, Pilates, Yoga und mehr.

Was kannst du erwarten?

Du findest HAYAL – Oriental Moves versteckt im Innenhof eines schönen Berliner Altbaus in der Körtestraße in Kreuzberg. Das Studio ist einfach schön. Ich trat in einen langen, hellen Korridor ein. An den Wänden hingen gerahmte Fotos von Auftritten der beiden Inhaberinnen Shalymar und Amira.

Der Rezeptionsbereich sieht wie ein Marrokanischer Riad aus. Zum Ankommen wartet ein frischer Kräutertee auf dich und du kannst dich auf den Gartenmöbeln mit bunten Decken und Kissen entspannen. Kunst an den Wänden und Wasserspiele geben dem Ort eine ruhige Atmosphäre; Ich fühle mich, als wäre ich weit, weit weg.

Aber das eigentlich Wichtige sind die beiden großen Räume, in denen die Tanzkurse stattfinden. Beide sind sehr hell und mit riesigen Spiegeln ausgestattet, die die gesamte Länge des Raumes bedecken. Ober- und unterhalb der Spiegel ist professionelle Beleuchtung installiert, die dem Studio eine weiche Atmosphäre gibt. HAYAL ist wirklich eins der schönsten Studios, die ich je gesehen habe.

Wie war das Workout?

Ich habe bei dem Oriental Dance Basic Kurs am Mittwochabend im Lila Raum bei Amira mitgemacht. Wir wärmten uns mich einfachem orientalischem Tanz auf. Ich habe zuvor nie etwas ausprobiert, was im Entferntesten mit Bauchtanz zu tun hat. Alle Bewegungen waren somit komplett neu für mich. Amira war eine hervorragende Lehrerin, es war einfach ihr bei den Gesten und Schritten zu folgen. Das Warm-up hat ebenfalls ein paar Yoga- und Pilatesübungen auf der Matte beinhaltet.

Als wir warm genug waren, zeigte uns Amira wie wir Pirouetten drehen. Das ist viel härter, als es aussieht; wir mussten unseren Rücken komplett gerade halten, während wir unsere Beine leicht beugten. Dabei ist besonders viel Flexibilität gefragt, an der es bei mir leider fehlte. Nach 10 Minuten des Übens, realisierte ich, dass es herausfordernde 90 Minuten werden würden.

Danach fingen wir mit der hip isolation an, der Bewegung die allgemein mit Bauchtanz verbunden wird. Und wieder: Es ist viel schwieriger, als es aussieht. Amira brachte uns bei, wie wir unsere Knie bewegen müssen, damit sie uns bei der Bewegung helfen. Während der ganzen Klasse schien sie die Zeit ihres Lebens zu haben; es hat einfach Spaß gemacht ihr zuzusehen.

Amira brachte uns weitere body-isolating Bewegungen bei, setzte sie alle zusammen und führte sie uns vor. Viele der Schüler hatten sich Bauchtanz-Röcke und Accessoires mitgebacht. Die Atmosphäre war locker und energiegeladen, Amira spielte orientalische Musik ab. Zum Ende des Kurses versuchten wir alle gemeinsam die kurze Choreografie zu tanzen (inklusive der Pirouette, die wir anfangs gelernt haben). An diesem Punkt angekommen, habe ich das Tanzen sehr genossen und war in der Lage alle Bewegungen, ohne darüber nachzudenken, auszuführen.

Die 90 Minuten gingen so schnell vorüber, schon fingen wir mit dem Warm-Down an. Weitere Yoga Moves, Dehn-Übungen und eine Runde Applaus schlossen den Kurs ab. Jeder hatte beim Verlassen des Studios ein Lächeln im Gesicht.

Wie habe ich mich danach gefühlt?

Das Workout war eine herausfordernde Mischung aus Kardiotraining, Tanzen und Muskel-isolation. Direkt nach dem Kurs fühlte ich mich entspannt und fokussiert. Bauchtanzen ist sehr fließend, und mit der Zeit konnten sich meine Gedanken von den einzelnen Bewegungen lösen.

Das half mir dabei meinen Geist zu fokussieren. Letztendlich fühlte ich mich körperlich müde, aber geistig entspannt. Die nächsten Tage taten meine Po-Muskeln am meisten weh – wahrscheinlich aufgrund der vielen Pirouetten.

Vorteile des Bauchtanzes

Oriental Dance hilft dabei Gelenkprobleme und Hüftschmerzen zu lindern und es wurde bewiesen, dass es die Knochendichte erhöht. Bauchtanz ist ein Booster für das Selbstbewusstsein – für Frauen und Männer gleichermaßen. Die Bewegungen sind artistisch und expressiv, auf emotionaler und körperlicher Ebene.

Bauchtanz ist eine große Stressentlastung. Ich fühlte mich ruhig und fokussiert nach dem Kurs und war in einer positiven Stimmung. Es ist eine leichte Form des Kardiotrainings – wenn du Probleme mit intensiven Kardioeinheiten oder sehr anstrengenden Sportarten hast, ist dies eine gute Alternative.

Es war vor, während und nach der Klasse ein tolles Gefühl der Gemeinschaft. Dazu verbreitete das Tanzen positive Gedanken und Selbstvertrauen.

Daran solltest du denken…

Nur an Sportkleidung und Wasser – du kannst in Socken oder Ballettschuhen tanzen. Du brauchst also keine Sportschuhe. Viele Leute tragen helle und bunte Kleidung und brachten ihre eigenen Accessoires mit – eine gute Art um den Spirit des Oriental Dance zu spüren.  

Du hast nun auch Lust deine Hüften zu schwingen und Bauchtanz auszuprobieren? Dann schau‘ doch mal hier vorbei und entdecke unsere Tanzstudios in ganz Deutschland.

Du hast die letzten Teile des Urban Sport of the Week verpasst? Kein Problem, hier kannst du unsere Erlebnisse in der adidas Runbase und beim Pole Dancing nachlesen.

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?