5 coole Sportarten für die kalte Jahreszeit

Bei Kälte reagieren wir wahrscheinlich alle ähnlich und versuchen erst mal uns ihr zu entziehen. Aber hast du schon mal daran gedacht, genau das Gegenteil zu tun und dich bewusst der Kälte auszusetzen? Wir blicken mit (Vor-)Freude auf Sportarten und Aktivitäten, die sich am besten in der Kälte praktizieren lassen. Also, renn nicht vor niedrigen Temperaturen weg, sondern nutze sie zu deinem Vorteil.

Kryotherapie

Wenn es dir nicht eisig genug sein kann, ist Kryotherapie genau das Richtige für dich. Dabei wird dein Körper gezielt extremer Kälte – genau genommen bis zu -150 °C – ausgesetzt. Etwa zwei bis fünf Minuten sitzt du bei der Ganzkörperkältetherapie in der Kältekammer, die entweder elektrisch oder mit Stickstoff betrieben wird. Das Ganze hat natürlich eine positive Wirkung auf den Körper: Verletzungen werden regeneriert, Muskelkater gelindert und sogar das Hautbild verbessert.

Kryotherapie regeneriert Verletzungen, lindert Muskelkater, verbessert das Hautbild, reduziert Stress und Schmerzen und fördert den Stoffwechsel.

Außerdem kann Kryotherapie Stress und Schmerzen reduzieren und den Stoffwechsel fördern. Auf deine Laune wirkt sich Kryotherapie übrigens auch positiv aus, denn durch die Kälte werden die stimmungsaufhellenden Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Endorphine ausgeschüttet. Du hast Lust bekommen, selbst einmal Kryotherapie auszuprobieren? Dann wag dich zum Beispiel bei Cryopoint Berlin in die Kältekammer oder kühle dich in der CoolZoone Köln oder Cryo & EMS by fitness & friends ab.

Eislaufen

Eislaufen ist ein Klassiker, der nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. Keine Sorge, falls du lange nicht mehr auf den Kufen standest – man hat den Dreh sehr schnell wieder raus und kann nach einigen Minuten wieder selbstbewusst seine Runden drehen. So ganz verlernt man das Schlittschuhlaufen nämlich nicht und es ähnelt in der Tat dem Inline Skating, das du vielleicht deutlich besser beherrschst. Am meisten Spaß macht Eislaufen übrigens mit Freund:innen und einer guten Portion Selbstironie. So kann man die Fortschritte – wenn sie denn sichtbar werden – zusammen feiern und nach der Performance auf dem Eis einen wärmenden Kakao am Rand der Bahn trinken. In Hamburg könnt ihr zum Beispiel im Eisland eislaufen, in Berlin ist unser Tipp die Alte Eisbahn Lankwitz, in Köln könnt ihr euch in der Lentpark Eisarena aufs Eis wagen oder ihr geht in die Düsseldorfer Eissporthalle.

Wandern

Ob Herbst oder Winter – wenn es draußen kälter wird, tendierst du vielleicht auch dazu, es dir drinnen gemütlich zu machen. Aber wieso wagst du nicht einfach mal den Schritt nach draußen und wanderst bei Eis und Schnee durch die Natur? Nicht nur die frische Luft tut gut, bei kälterem Wetter erlebst du auch die Landschaft ganz anders und hast dabei meist sogar noch deine Ruhe, denn es treibt nur die Hartgesottenen vor die Tür. Ein Grund mehr, sich die Wanderstiefel anzuziehen und die Heimat oder neue Orte zu Fuß zu erkunden. So wird die anschließende Zeit beim Aufwärmen zu Hause noch gemütlicher und schöner. Im Skigebiet Brauneck kannst du mit der Bergbahn in luftige Höhe fahren und von dort das Panorama genießen. 

Ski- und Snowboardfahren

Wo wir gerade bei Bergen wären: Natürlich kannst du dich im Winter – Schnee vorausgesetzt – auch auf die Piste wagen und beim Ski- oder Snowboardfahren Spaß haben. Außerdem wird beim Skisport dein gesamter Körper aktiviert. Die leicht gehockte Bewegung sorgt dafür, dass Beine, Gesäß, Bauch und Rücken trainiert werden. Zudem wird dein Herz-Kreislauf-System durch den erhöhten Herzschlag und den gesteigerten Blutdruck gestärkt.

Skisport aktiviert den gesamten Körper und stärkt zusätzlich dein Herz-Kreislauf-System.

Beim Snowboarden kannst du außerdem deine Balance und Koordination schulen. Das Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee ist ideal für Beginner und Familien. Versierte Skifahrende können mit dem Lift auf den Roßkopf und starten zur kurzen aber anspruchsvollen Abfahrt oder zur langen schwarzen Grünseeabfahrt. So lassen sich Winter und Kälte gut aushalten. 

Outdoor-Fitness

Outdoor sports

Wer lieber ins Schwitzen kommen will und nach einem intensiven Workout sucht, kann beim Functional Fitness im Freien seinen Körper auf Hochtouren bringen. Trotze der Kälte bei einem fordernden Workout, bei dem dir schnell richtig warm wird. Sport im Freien bei kühlen Temperaturen hat übrigens auch Vorteile: So werden Immunsystem, Atemwege und Herz-Kreislauf-System gestärkt sowie die Fettverbrennung angekurbelt. Achte jedoch darauf, dass du angemessene Sportkleidung trägst. Bei SHIFT kannst du Outdoor Functional Fitness in Berlin, Hamburg, Köln, Düsseldorf und Essen erleben – und zwar jeweils an besonderen  Locations.

Hast du Lust bekommen selbst aktiv zu werden? Dann entdecke unsere Partner-Standorte in deiner Nähe.

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?