Welcher Sport für Unsportliche?

Nicht jeder wächst mit einer Sportart auf oder ist als Kind im Verein. Das ist kein Problem. Denn auch wenn Du dich als unsportlich ansiehst, kannst Du jederzeit mit Sport anfangen und fit werden.

Wir haben ein paar Tipps für Dich, wie Du am besten startest und fit wirst und mit welchem Sport Unsportliche am besten starten. So sparst Du Zeit und Nerven auf dem Weg zur Sportskanone!

Wie fange ich an?

Aller Anfang ist schwer – das gilt auch für Unsportliche, die mit Sport anfangen. Halte Dich an diese Richtlinien:

  • Du brauchst klare Ziele – Gewichtsreduktion, fitter werden, mehr Muskeln aufbauen sind Beispiele. Formuliere Deine Ziele klar und behalte diese im Auge!
  • Setze Dir Checkpoints (beispielsweise bis nächsten Montag ein Kilogramm an Gewicht verlieren) – So kannst Du kontrollieren, ob du Fortschritte machst. Am besten verschriftlichst Du diese, beispielsweise in Form einer Excel-Tabelle.
  • Am Anfang nichts überstürzen – Ein zu schneller Start kann nach hinten losgehen und demotivierend wirken. Darum setze Dir kleine Ziele, mit denen Du anfängst. Du wirst große Fortschritte machen und kannst die Ziele höher stecken.
  • Trainere mit einem Partner oder im Team – Alleine ist es wesentlich schwerer anzufangen und motiviert zu bleiben. Suche Dir einen Trainingspartner oder eine Gruppe und findet zusammen Routinen.

Welcher Sport für Unsportliche?

Es gibt verschiedenste Wege anzufangen, wenn Du dich für unsportlich hältst. Wichtig ist, dass Du mit einer niedrigen Intensität startest. Um mit hohen Intensitäten zu trainieren, brauchst Du eine Basis – egal ob in Bereichen des Kraft- oder Ausdauertrainings. In Mannschafts- und Rückschlagsportarten steigen die Intensitäten schnell in hohe Bereiche. Bist du Anfänger oder hattest eine lange Pause, bieten sich diese Sportarten an:

  • Walken / Joggen
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • Aerobic
  • Wandern
  • Leichtes Krafttraining (z.B. mit Eigengewichtsübungen oder im Fitnessstudio)

Wenn Du im Ausdauerbereich anfängst, solltest du mit Intensitäten von unter 70% der maximalen Herzfrequenz starten. Diese kannst Du gut mit einer Pulsuhr oder einem Fitness-Tracker messen. Eine gute Methode, um anzufangen ist der Wechsel zwischen Laufen und Gehen. Starte mit einem lockeren Lauf bis Du nicht mehr kannst und gehe so lange bis Du wieder locker laufen kannst. Anfangs sind 15 bis 30 Minuten eine gute Trainingszeit. Dreimal pro Woche reicht aus.

Weitere praktische Tipps und Trainingspläne

Im Krafttraining startest Du am besten mit einem lockeren Muskelwachstumstraining. Dazu solltest Du dich von einem qualifizierten Trainer beraten lassen.

Hier findest Du vier Tipps, wie Du mit dem Fitnesstraining anfängst.

Mit diesem Ganzkörper-Trainingsplan für Anfänger für das Fitnessstudio fällt Dir der Einstieg in das Fitness-Training viel leichter!

Du musst nicht mit einem regelmäßigen Training oder einer bestimmten Sportart anfangen. Oft reicht es Routinen in den Alltag zu integrieren, um fitter zu werden.

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?