Warum Schlittschuhlaufen dir den Winter versüßt

Es ist ein winterlicher Morgen in Lankwitz, einem ruhigen Vorort im Südwesten von Berlin. Die Luft ist klar und kalt und ich laufe von der S-Bahn-Station zur Eisbahn Lankwitz. Die Straßen sind still, bis auf den schrillen Vogelgesang still. Und als ich über eine kleine Brücke gehe, bleibe ich kurz stehen, um ein Foto zu machen. Die kahlen Bäume vor dem rosa-goldenen Himmel sehen wie ein Postkartenmotiv aus.

Ich bin hier, um Schlittschuh zu laufen. Das habe ich nicht mehr richtig gemacht, seit ich ein kleines Mädchen war. Meine Mutter nahm mich immer in eine Eishalle in im Süden Londons mit, die mir ehrlich gesagt nicht so gut in Erinnerung geblieben ist. Es war eine Indoor-Halle, mit schrecklichem Licht und es roch immer nach Essig. Die Schlittschuhe taten an meinen Knöcheln weh und kratzen auf dem Eis, während ich mich versuchte, ohne zu fallen auf dem Eis zu bewegen. Ich war immer wieder erschrocken darüber, wie rutschig die Eisbahn war. Außerdem fuhren wir immer im Winter dort hin, wenn die ganze Bahn voller Kindern war. Sie rauschten an mir vorbei, während ich mich an der Bande festhielt, mit großen Augen und ganz sprachlos vor Angst.

Ich erinnere mich daran, wie ich 5 Minuten so verharrte, bis meine Mutter mich ermutigte, mich zu bewegen. Nach einer Weile bekam ich langsam ein Gefühl dafür und konnte endlich die Bande loslassen, um etwas unbeholfen in einem Kreis auf der Eisfläche zu gleiten. So fuhr ich 45 Minuten lang umher und winkte meiner Mutter zu, wenn ich an ihr vorbeikam. Und immer genau dann, wenn ich gerade den Dreh heraus hatte, war es Zeit zu gehen und wir wiederholten den ganzen Ausflug erst genau ein Jahr später.

Irgendwie hoffe ich, dass genau das heute passiert – dass ich sofort das gleiche Gefühl dafür bekomme und auf der Eisbahn umherschwirre, als hätte ich die Hauptrolle in Schwanensee. Und während ich mich dem Eis nähere, sehe ich, dass dort deutlich weniger los ist, als auf der Eisbahn meiner Kindheit in London.

Die Eisbahn Lankwitz ist eine echte Eislauf-Institution in Berlin. Sie öffnete vor 18 Jahren ihre Pforten und ist seither Schauplatz vieler Veranstaltungen, Geburtstage, Wettbewerbe und Rennen. Ich betrete den geräumigen Umkleidebereich und gehe zur Rezeption, checke mit meiner Urban Sports Club-Mitgliedschaft ein und bekomme direkt meine Schlittschuhe und einen Schließfachschlüssel überreicht. Es ist super unkompliziert. Ich ziehe meine Schlittschuhe an und humpele nach draußen zur Eisbahn.

Eine Eisbahn im Freien hat von Natur aus etwas Erfrischendes. Sie sieht vor dem hellgrauen Himmel riesig aus und das weiße Eis ist hell und glitzert – eine Erinnerung daran, dass der Winter gar nicht so schlecht ist. Ich sehe einen Kaffeestand neben der Eisbahn und mache mit mir selbst aus, dass ich mir nach dem Eislaufen etwas davon gönnen werde. Denn obwohl der Ort wunderschön ist, bin ich super nervös. Ich habe nicht die gleiche Furchtlosigkeit wie mein 11-jähriges Ich. Und obwohl nicht viele Kinder auf der Bahn sind, habe ich Angst davor, umgestoßen zu werden.

Ich trete auf das Eis und bin wieder einmal schockiert darüber, wie rutschig es ist. Ich klammere mich an die Bande – genau wie früher. Und Liz, die Fotografin, ruft mir motivierende Worte zu, wie es meine Mutter getan hat. Ich bewege einen Fuß vor den anderen, ganz langsam, versuche das Rudel der schreienden Kinder hinter mir zu ignorieren und beginne mich im Schneckentempo vorwärts zu bewegen.Doch genau wie in alten Zeiten, gewöhne ich mich an das Gefühl von Eis unter meinen Füßen und beginne, etwas mutiger zu werden und schneller zu fahren. Ich gleite auf dem Eis im Kreis, aber immer in der Nähe der Bande. Doch Stück für Stück kann ich mich weiter davon entfernen und frei auf dem Eis gleiten. Vorbei an einer Mini-Eisbahn, auf der eine Gruppe Erwachsener zusammen Curling spielen. Ich schaue ihnen kurz zu, während ich nach Luft schnappe.

Falls du noch nie davon gehört hast: Curling ist wie Boules – die Spieler lassen Steine über das Eis gleiten, mit dem Ziel ein quadratisches Feld zu treffen. Es ist ein hervorragender Wintersport und eine tolle Möglichkeit, Zeit mit Freunden zu verbringen. Ich bin ziemlich vertieft in das Spiel, doch ich muss weiterfahren, da die Kinder auf mich zusteuern und ich Angst habe, dass sie mich umwerfen.

An diesem Morgen werde ich auf dem Eis immer selbstbewusster. Mit jeder Runde werde ich etwas schneller und verliere Stück für Stück meine Angst. Dann schlägt mir Liz vor, dass ich in die Mitte der Eisfläche fahre, damit wir Fotos ohne die Bande machen. Mir ist das allerdings ein wenig zu heikel. Also besorgt sie mir einen Seehund, der mit hilft.
Als ich mit der Eislauf-Session fertig bin, fühle ich mich frisch und mir ist super warm. Es fühlt sich an, als hätte ich ein richtiges Training hinter mir.

Später an diesem Tag treffe ich eine Freundin, Ai Ling, die das Eislaufen liebt. “Ich finde das Gefühl, auf dem Eis zu gleiten, ist wie Fahrrad fahren – die gleiche Freiheit. Aber ich glaube viele Leute finden keine Freude daran, wegen der Art, wie sie es ursprünglich gelernt haben.” Ai Ling meint, das liegt daran, dass die meisten Menschen ihre ersten Erfahrungen – genau wie ich – auf dem Eis machen: In einer vollen Eishalle mit Schuhen, die nicht richtig passen. Doch Ai Ling hat als Kind andere Erfahrungen gemacht. “Ich hatte früher Privatunterricht und hatte die Eisbahn für mich allein”, sagt sie. “Als Kind war ich viel furchtloser und habe Tricks gemacht. Dieses Gefühl habe ich immer noch, wenn ich auf dem Eis bin, auch wenn viele Leute da sind. Ich denke, Anfänger brauchen etwas mehr Platz, um Eislaufen in einem sicheren Rahmen zu lernen.”

Das erklärt auch, warum ich auf der Eisbahn so ein fuchtelndes Durcheinander veranstalte. Doch ich bin zuversichtlich, dass ich mit ein paar weiteren Sessions auf dem Eis genau wie Ai Ling herumkurven werde. Und obwohl ich Spaß dabei hatte, ist mein persönliches Highlight der heiße, cremige Kaffee, den ich danach trinke.

Wenn du Fun beim Schlittschuhlaufen erleben möchtest, besuch die Eisbahn Lankwitz, oder such nach einem Eislauf-Partner in deiner Nähe.

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?