Golf – Urban Sport of the Week

Jede Woche testen mutige Mitglieder des Urban Sports Club-Teams eine andere Sportart unseres Angebots. Diese Woche stand ein Sport auf dem Plan, von dem dein Onkel wahrscheinlich nicht genug bekommen kann. Hier erfährst du, wie unsere erste Golfstunde war…

Was ist Golf?

Wir kennen alle diese Vorurteile: Ältere Herren, die in seltsamer Kleidung mit Buggies über gepflegte, grüne Rasenflächen cruisen. Doch Golf ist viel mehr als das. Die Technik des Abschlags und Puttens des Golfballes ins Loch brauchen viel mehr Übung, als es auf den ersten Blick scheint.

Was erwartet dich?

Der Golf Club Riem liegt nahe des Zentrums von München und ist nur 5 Gehminuten von der S-Bahn entfernt. Wir wurden im Eingangs- und Shopbereich von Benedikt begrüßt, der uns herumführte. Und dann ging es auch schon los: Er ging mit uns durch einen kurzen Tunnel direkt auf das leuchtend grüne Gras des Golfplatzes.

Dieser Ort war so ruhig und friedlich, ich konnte fast nicht glauben, dass wir nur Minuten von der Münchener Innenstadt entfernt waren. Benedikt erzählte uns, dass er sich sofort ruhiger fühlt, sobald er den Golfplatz betritt. Der Ort ist also der perfekte Ausgleich nach einem stressigen Tag bei der Arbeit.

Wie war das Workout?

Es war unsere allererste Golfstunde. Also mussten wir erst einmal den richtigen Abschlag des Balles lernen. Dazu gingen wir über eine kleine Holzbrücke, die über einen kleinen Teich mit sehr großen Fischen führte, zur Driving Range, dem Übungsplatz für die Abschläge. Benedikt hat uns jeweils einen Eimer voll mit Bällen gegeben, während er uns erklärte, dass er als Trainer beim Golf Club Riem arbeitet und selbst ein Amateurgolfspieler ist. „Was ist dein Handicap?“, fragte ich ihn, weil ich wusste, dass man die Frage einem Golfspieler stellt. „Null“, sagte er. Ich entschied mich nicht weiter nachzufragen und schaute ihn nur beeindruckt an.

Als wir bei unseren Abschlags-Übungsplätzen ankamen und den kleinen Golfball vor uns positionierten, zeigte uns Benedikt zuerst, wie wir den Schläger richtig halten. „Denke an einen kleinen Vogel, den du in deiner Hand hältst – du möchtest ihn festhalten, aber nicht zerdrücken.“ Nun versuchten wir den Ball abzuschlagen. Wir haben einige Versuche gebraucht, aber ich war überrascht, wie schnell wir Fortschritte machten. Benedikt korrigierte uns immer wieder, sodass der Ball sogar bis zur 100 m-Marke flog, was ziemlich gut war, wie er sagte. Vielleicht wollte er uns auch einfach nur etwas Nettes sagen.

Nachdem der Eimer mit den Bällen leer war, zeigte uns Benedikt, wie man puttet. Das Gras des Putting-Feldes war so kurz gemäht, dass es ganz stoppelig aussah – das muss also jemand sehr gut pflegen, damit es immer so perfekt aussieht. Putting ist eine andere Golf-Technik, bei der der Ball nur sehr leicht angestoßen wird. Dabei passiert es ziemlich schnell, dass man über das Ziel hinausschießt und schnell frustriert ist. Schließlich schlug Benedikt vor, einen kleinen Wettkampf daraus zu machen: Wer trifft die Löcher mit den wenigsten Schlägen? Jedes Mal traf er auf Anhieb ins Schwarze – jetzt weiß ich auch, was ein Handicap von Null bedeutet.

Zum Ende der Golfstunde, spielten wir eine richtige Runde Golf auf dem Platz. Alles, was wir gelernt haben, wurde umgesetzt: Einen starken Abschlag, um möglichst nah an das Loch zu gelangen und dann wird der Ball per Put in das Loch gespielt. Ich habe fünf Schläge gebraucht – nicht schlecht für das erste Mal.

Wie habe ich mich danach gefühlt?

Durch das ganze Laufen und Abschlagen war ich ziemlich verschwitzt und müde. Wirklich: Golf ist ein richtiger Sport. Beim Golfen läuft alles bedächtig und ruhig ab. Deshalb fühlte ich mich danach ziemlich ruhig und ausgeglichen.

Vorteile des Golfens

Ich kann sehr gut verstehen, warum viele Geschäfte auf dem Golfplatz gemacht werden. Es ist wirklich ein sehr sozialer Sport: Während der zwei Stunden dort haben wir mit Benedikt über eine Menge verschiedener Themen gesprochen. Es ist also ein guter Sport, um jemanden näher kennenzulernen und eine Freundschaft aufzubauen. Entgegen der Meinung vieler, ist Golf ein ein großartiges Training – Das Laufen zwischen den Abschlägen verbrennt eine Menge Kalorien. Dazu verbessert Golf deine Hand-Augen-Koordination.

Daran solltest du denken…

Gemütliche Kleidung, flache Schuhe und Wasser. Alles andere kannst du dort leihen.     Du möchstest nun auch mal Golf ausprobieren? Dann schau doch mal auf den Golfplätzen in München, Frankfurt und Köln vorbei. Falls du die anderen Teile der Urban Sports Club-Serie verpasst hast, erfährst du hier alles über unser Outdoor Training und 10 Dinge, die ich bei der Urban Sports Club Summer Party gelernt habe.

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?