Danke, dass du mit uns #activetogether bist

Gefühlt wurde keine der Wiedereröffnungen so sehr herbeigesehnt, wie die der Fitnessstudios und Sportanlagen! Nach über 2 Monaten Lockdown durfte und darf unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften wieder kollektiv drinnen wie draußen geschwitzt werden! Viele von uns sind mehr als happy, ihre sportliche Routine (zumindest eingeschränkt) wieder zurück zu haben.

Im Verlauf der Pandemie gerieten viele Menschen und auch unsere Partner völlig unerwartet in eine Notlage. Die Hilfsbereitschaft und Solidarität innerhalb unserer Community haben in diesen Zeiten eine außergewöhnlich große Rolle gespielt – und tun es auch weiterhin!

Mit der #activetogether-Bewegung konnten wir unseren Partnern finanziell unter die Arme greifen. Innerhalb von nur wenigen Tagen wurde ihnen zu Beginn der Krisensituation eine technische Lösung für Live Online-Kurse zur Verfügung gestellt.

Unsere Partner hatten damit die Möglichkeit, optional ein Sportangebot über ihre Plattform zu streamen. Damit konnten sie Einnahmen generieren, den Kontakt zu bestehenden Mitgliedern halten und Verbindungen zu neuen Mitgliedern aus anderen europäischen Städten aufbauen.

Gleichzeitig gingen 80 % aller Mitgliedsbeiträge plus die Einnahmen aus den Live Online-Kursen an unsere Partner! Am Ende eines jeden Monats wurden die Online-check-ins der Mitglieder vergütet.

Mittlerweile wurde eine erstaunliche Summe von insgesamt 1,4 Mio. Euro aus dem Solidaritätsfonds an alle Partner ausbezahlt, die bereits vor den Restriktionen im März 2020 mit uns zusammengearbeitet hatten. 

Weitere Informationen zum Solidaritätsfond erhältst du hier.

Auf unserer #activetogether-Seite bedanken sich unsere Partner via Videobotschaft dafür!

Wir sagen DANKE

Doch das haben wir alles nicht alleine geschafft. Was wir rückblickend erlebt haben und auch immer noch erleben, ist echter Zusammenhalt und Loyalität unter den Partnern und selbstverständlich auch innerhalb der Mitglieder-Community. Insbesondere alle aktiven Mitglieder haben mit ihrer unglaublichen Treue, einen großen Teil dazu beigetragen! Eins muss an dieser Stelle gesagt werden: ein riesengroßes DANKE!

Herzlichen Dank sagen auch unsere Partner: Nach eigenen Erzählungen waren sie überwältigt von der Solidarität und den Anteilnahmen, die ihnen in der Krisensituation zuteil wurden.

Im persönlichen Gespräch mit unseren Partnern wird deutlich, wie wichtig der Zusammenhalt innerhalb der Sportbranche und das Bündeln ihrer Kräfte für das Trotzen der Krise war.

„Wir hatten in der Krisenzeit einen sehr treuen Stamm an Mitgliedern und jetzt auch darüber hinaus, die mindestens einmal am Tag an einem der angebotenen Live Online-Kurse teilgenommen haben. Im Nachgang und auch schon währenddessen haben wir sehr viel positives Feedback bekommen – zum einen für die technische Umsetzung der Klassen und zum anderen natürlich auch für unsere Trainingsinhalte“, erinnert sich Olaf Zorn, Co-Founder und Head Coach von Black Sheep Athletics Berlin zurück.

„Der Zusammenhalt insgesamt, das was wir von einem Großteil unserer Mitglieder in der Lockdown-Phase erfahren haben, war überwältigend! Fast alle Mitglieder wollten, dass wir weitermachen, sobald es wieder geht. Sie wollten sogar ihre Beiträge weiterhin bezahlen, als wir geschlossen hatten.

Diejenigen, die ihre Mitgliedschaften gekündigt hatten, tat es unendlich leid. Bei ihnen ging es weniger ums Wollen, als ums Können! So viel Solidarität hat uns regelrecht eine Gänsehaut auf dem Rücken beschert!

Glücklicherweise mussten wir unseren Betrieb in der Phase der Schließung erst gar nicht einstellen, da wir recht schnell und unkompliziert mit den Live Online-Kursen weitermachen konnten.“

Wie stark ist der Zusammenhalt, nachdem wieder etwas Normalität in die Sportroutine gekommen ist?

„Seit wir wieder öffnen und in voller Gruppengröße trainieren durften, fühlt es sich (bis auf die Einhaltung der Hygienevorschriften) an, als wäre nie etwas gewesen.

Der Zusammenhalt innerhalb der Community zeigt sich aktuell mitunter dadurch, dass wenn jemand unser verändertes Regelwerk, bedingt durch die einzuhaltenden Hygienevorschriften, nicht befolgt, er nicht von uns, sondern von der gesammelten Gruppe darauf hingewiesen wird. Wer also beispielsweise ohne Maske trainiert, wird von der Gruppe ausgeschlossen, noch bevor wir einschreiten müssen.

Wir hier im Trainerteam sind weder Rassisten, Sexisten, Homophobe noch Arschlöcher – und genau diese Attribute erwarten wir auch von unseren “schwarzen Schäfchen”. Das macht uns zu einer starken Einheit aus Fairplayern!“

Noch mehr Partner sagen DANKE  

Kurt vom FitnessCenter aTB aus Berlin bedankt sich ebenfalls:

”Für mich war das Schönste und Emotionalste an der gesamten Lockdown-Phase, dass uns Mitglieder im Studio besucht haben – und das einfach nur zum Kaffeetrinken, weil sie uns vermisst haben. Das war wirklich überwältigend! Und auch die Bereitschaft, ihre Mitgliedsbeiträge weiterhin zu zahlen, obwohl sie nicht trainieren konnten, war bei uns exorbitant hoch. Vielen Dank dafür!”

Susanne von Yoga13 aus Stuttgart denkt an den Lockdown zurück:

”Das Yoga13 ist ein absolutes Herzensprojekt. Wir waren so gut besucht, bevor wir plötzlich schließen mussten, dass es für uns ein richtiger Schock war. Zu Beginn des Lockdowns verfielen wir in eine Art Starre, wie es jetzt weitergehen soll. Anfangs haben wir unsere Yogakurse for free angeboten, um einfach da zu sein. Umso schöner war es zu spüren, als wir unser Angebot reibungslos und unkompliziert auf Live Online-Kurse umgestellt haben, dass auch die Yoga-Community für uns da ist! Wir haben so viel positives Feedback und Herzensliebe bekommen, dass ich motiviert war, weiterzumachen!”

Dana von SalzAmbiete aus München zum Solidaritätsfonds:

”Uns als Wellness-Partner war es ja zu Beginn der Krise gar nicht möglich, unser Angebot an eine Live Online-Format anzupassen. Deswegen hätte ich nie damit gerechnet, dass ich überhaupt finanzielle Unterstützung bekomme. Ich war total überrascht, jedoch umso glücklicher, als ich völlig unerwartet Geldbeträge aus dem Solidaritätsfonds erhalten habe!”

Chris von Yoga39° aus Köln über die Wiedereröffnung:

Chris von Yoga39° aus Köln über die Wiedereröffnung: “Mein erster Eindruck – nachdem wir unseren ersten Kurs wieder abhielten – war, in verschwitzte aber unglaublich glücklich Gesichter zu blicken. Viele Mitglieder hatten über den Lockdown völlig vergessen, wie sehr sie unsere Kurse vermisst haben und welch tolles Gefühl es ist, wieder vor Ort trainieren zu können. Jeder muss für sich entscheiden, ob er sich dazu bereit fühlt, allerdings sollte man sich einfach nur wieder in Erinnerung rufen, wie geil man sich nach den Yogaklassen gefühlt und wie gut es einem getan hat, damit man es wieder haben möchte!”

Gemeinsam sind wir stark!

Lass uns auch weiterhin #activetogether sein. So hältst du nicht nur dich selbst fit, sondern motivierst und inspiriert auch andere, wieder aktiv zu werden. Wenn auch du wieder wie gewohnt in deinen Lieblingslocations trainieren möchtest, dann melde dich noch heute auf unserer Webseite oder unserer App an und nimm deine Sportroutine wieder auf. Dein Endorphinlevel wird augenblicklich steigen – versprochen 😉

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?