Highlights TRENDS WORKOUT

Urban Sports Club City Trips – Berlin

Episode 5 – ein sportliches Wochenende in Berlin

Der Frühlingsanfang und die nahenden Maifeiertage schreien regelrecht nach Wochenendausflügen und Kurztrips. Urban Sports Club sorgt dabei für die sportlichen Aktivitäten und somit für noch mehr Bewegung. Denn mit deiner Mitgliedschaft kannst du neben Deutschland in vier weiteren europäischen Ländern bei mehr als 5.000 USC-Partnern einchecken und Sport machen: Italien, Frankreich, Portugal und Spanien!

Um den besten Deal rauszuholen, schau‘ am besten jetzt schon mal nach günstigen Flügen und Zugverbindungen für deinen USC City Trip.

In unserer USC City Trips-Serie haben wir dir in den letzten Wochen einige Hauptstädte in Europa vorgestellt und verraten, welche coolen Sportarten du dort entdecken kannst, wo es das leckerste (gesunde) Essen gibt und welche Sehenswürdigkeiten sowie Geheimtipps du auf keinen Fall verpassen solltest.

Kommen wir zum letzten Stopp unserer kleinen Europareise: Berlin! Die Hauptstadt Deutschlands lockt durch ihr vielfältiges kulturelles und kulinarisches Angebot jedes Jahr zahlreiche Touristen an. Nicht zu vergessen: die weltweit bekannte Clubszene. Doch neben der prägenden Geschichte und den vielen verschiedenen Optionen, die Berlin zu bieten hat, kann sich auch das Sportangebot der Hauptstadt sehen lassen. Und damit steht der Fokus für unseren Guide fest: Wir haben für euch die besten Workouts, leckersten Food-Spots und Sehenswürdigkeiten Berlins zusammengestellt. Wirf auch einen Blick auf unsere Karte!

MITTE

Toughes Workout mit Herzfrequenzüberwachung:

Mit BEAT81 erlebst du ein High Intensity Gruppen-Workout. Die motivierten Coaches feuern dich an, während du beim 45-minütigen Functional Training alles geben kannst. Dazu wird deine Herzfrequenz gemessen und auf einem Bildschirm abgebildet, damit du sie immer im Blick hast und in deinem optimalen Frequenzbereich trainieren kannst. Die Ergebnisse kannst du danach sogar online direkt einsehen.

Leckere mexikanisch-kalifornische Küche:

Burritos, Tacos und Salate – Chupenga weiß, was gut schmeckt. Das Coole ist, du kannst dir alles nach deinen Wünschen aus frischen Zutaten zusammenstellen und dann einfach genießen. In der modernen Atmosphäre des Restaurants lädtst du deine Batterien nach dem Workout einfach wieder schön auf.

Einen alten Grenzübergang hautnah erleben:

Der Checkpoint Charlie war ein ehemaliger Grenzübergang, der durch die Berliner Mauer führt. Er war früher die Verbindung des Ost-Bezirkes Mitte mit dem West-Bezirk Kreuzberg und ist nur ein paar Gehminuten vom Chupenga entfernt. Heutzutage befindet sich hier eine originalgetreue Nachbildung. Danach lohnt sich ein Spaziergang über die Friedrichstraße, die gut und gerne mit einem kleinen Shoppingtrip verbunden werden kann.

Was sich ebenfalls lohnt: Ein kleiner Abstecher zum Gendarmenmarkt. Er gilt als schönster Platz Berlins. Dort befinden sich das Schauspielhaus sowie der Deutsche und Französische Dom.

“Burn harder” lautet hier das Motto:

Bei John’s Bootcamp wartet das effektivste Workout Berlins auf dich. In dem 60-minütigen HIIT Workout verbrennst du bis zu 1.000 Kalorien und erlebst danach das tolle After-Workout-happy-Gefühl. Auf geht’s!

Urban Culture Space:

Nach deinem schweißtreibenden Workout kannst du dich direkt in einen der bequemen Stühle im The Reed fallen lassen und im exklusiven Ambiente etwas essen. Das stylisch eingerichtete Restaurant legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und regionale Produkte. Das ist genau das Richtige, um wieder zu Kräften zu kommen.

Blick auf und vom Fernsehturm aus:

Ein Wahrzeichen, das wahrscheinlich jeder sofort mit der Stadt Berlin verbindet, ist der Fernsehturm. Der 250 m hohe Turm ragt zwischen den Gebäuden hervor und ist auch schon aus der Bodenperspektive ein beeindruckender Anblick. Von oben ist der Blick über die Stadt einfach gigantisch! Nur einen Katzensprung davon entfernt liegt das denkmalgeschützte Nikolaiviertel. Das älteste Siedlungsgebiet Berlins wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört, in den 80er Jahren aber wieder komplett neu aufgebaut. Mit kleinen Cafés und Läden lädt das Viertel zum gemütlichen Schlendern ein.

NEUKÖLLN

An die Boulder, fertig los:

Der Bouldergarten bietet dir auf 2.300 qm und drei Ebenen ausreichend Platz zum Bouldern. Die Kletterwände haben eine Höhe von 12 m und daneben gibt es einen abgetrennten Kursbereich. Hier wurde mit viel Herz und Leidenschaft geschraubt und durch die stilvolle Einrichtung ein tolles Flair geschaffen.

Wer kann schon Burgern widerstehen?

Nach dem Bouldern ist man meist ziemlich ausgepowert und hat großen Hunger. Was kommt da besser als ein saftiger Burger bei berlinburger international. In dem kleinen Burgerladen ist immer viel los – und das zurecht. Denn die schmackhaften Kreationen sind wirklich unwiderstehlich und etwas ganz Besonderes.

Ein Spaziergang tut immer gut:

Nachdem du dir den Bauch vollgeschlagen hast, kommt ein Verdauungsspaziergang genau zur richtigen Zeit. Zum Dreiländer-Eck ist es von dort aus nicht weit. Hier treffen Kreuzberg, Neukölln und Treptow aufeinander und laden vor allem bei gutem Wetter zum Spazieren und in-der-Sonne-Liegen ein.

Yoga in einem aufblasbaren Zelt?

Klingt unglaublich, ist aber möglich und macht auch richtig viel Spaß! Bei HotPod Yoga wird die Session in einer Art riesigem Zelt praktiziert – und das bei schweißtreibenden 37 Grad. Hier kommst du so richtig ins Schwitzen und das klässt vor allem deinen Muskeln und Sehnen entspannen. Danach fühlst du dich super entspannt und fit für den Tag.

Schlemmen mit Blick über die Stadt:

Der Klunkerkranich ist DIE Adresse für eine tolle Rooftop-Location. Auf dem Dach des Einkaufszentrums hast du einen atemberaubenden Blick über Berlin, der vor allem in der Abendsonne Glücksgefühle hervorruft. Und die Kantine zum Fetten Finken unterstreicht die Atmosphäre mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten. Hier werden den ganzen Tag über saisonale Gerichte serviert. Von Frühstück, über Mittags- bis zum Abendessen kannst du es dir hier schmecken lassen.

Triff halb Berlin auf einem alten Flughafengelände:

Sobald die Sonne rauskommt, treffen sich viele Berliner auf dem Tempelhofer Feld zum Grillen, Sonnenbaden oder Sporteln auf dem riesigen Rollfeld des ehemaligen Berliner Flughafens. Das Gelände ist zum großen Teil mit Gras bewachsen, sodass die Wiesen zum Picknicken einladen. Wenn dir eher nach Bewegung ist, kannst du dir auch ein Fahrrad leihen und das Gelände mit dem Rad erkunden, Wind-“Surfern“ beim trainieren zusehen oder selbst einen Drachen steigen lassen.

KREUZBERG

Auspowern geht hier am besten:

Black Sheep, im Herzen Berlins, weiß, dass die Grundlage der Gesundheit und des Selbstbewusstseins, intensives Training, gutes Essen und gutes Stressmanagement ist. Black Sheep Athletics Berlin bietet verschiedene Kurse an. Angefangen bei CrossFit® über Yoga, Höhentraining bis hin zu Krav Maga. Hier findest du auf jeden Fall einen Kurs, der dir gefällt.

Verliebe dich in die indonesische Küche:

Umami lässt dein Herz für leckere Curries und Suppen höher schlagen. Es wird alles aus frischen Bio-Zutaten zubereitet und in gemütlicher Atmosphäre serviert. Hier trifft Kreativität auf Tradtion und das Ergebnis sind leckere und verführerische Kreationen, die dafür sorgen, dass du die indonesische Küche lieben lernst.

Spaziere auf dem höchsten Punkt der Berliner Innenstadt:

Im Viktoriapark liegt der Kreuzberg, der sich wunderbar zu Fuß erreichen lässt. Mit seinem rauschenden Wasserfall kannst du dich hier im Grünen vom Stadtlärm erholen und ein Stück Natur erleben, das deinen Aufenthalt in Berlin abrundet.

Mit unseren sportlichen, kulinarischen und kulturellen Tipps hast du hoffentlich einen kleinen Einblick in den Haupstadtflair erhalten und Lust darauf bekommen, Berlin bald selbst kennenzulernen.

Du hast weitere interessante Tipps? Oder würdest gerne einen Guide für eine unserer weiteren USC-Städte haben? Wir freuen uns über deine Vorschläge in den Kommentaren!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply