Wissen

So startest du nach der Yogalehrerausbildung dein eigenes Business

Wenn Menschen die transformierende Energie des Yogas erleben, träumen sie oft davon, ihr Hobby in ein Geschäftsmodell zu verwandeln. Und mit so vielen wunderschönen Orten auf der ganzen Welt, an denen man eine Yogalehrerausbildung machen kann, ist es einfacher denn je, den ersten Schritt zu einem zertifizierten Yogi zu machen. Doch wie geht es weiter, wenn die Ausbildung beendet ist?

Wir haben uns mit Aline Quack, Head of Partner Development bei Urban Sports Club, getroffen, um herauszufinden, wie du dein Yoga in ein Business umwandeln kannst. Dazu unterhielten wir uns mit Lars von Yogang, der diesen Schritt selbst gegangen ist.

Finde die richtige Lehrerausbildung, um die perfekte Ausgangsbasis zu schaffen

Ashiyana Yoga, Goa

Aline ist selbst Yogalehrerin und glaubt, dass man eine inspirierende und motivierende Lehrerausbildung finden muss, um Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten zu gewinnen. “Ich war bei Ashiyana Yoga in Goa”, sagt sie. “Es war wunderschön. Nebenbei ist es auch ein schöner Urlaub – ich habe alles in einem vierwöchigen Crashkurs gelernt.” Aline wurde mit 200 Stunden Training zu einer qualifizierte Yogalehrerin ausgebildet. “Du kannst dir vorstellen, wie anstrengend das war”, sagt sie. “Sechs Tage die Woche von morgens bis abends Meditation, Theorie, Körperarbeit und natürlich Yoga.”

Um deine perfekte Yogalehrerausbildung zu finden, frag jemanden, den du bewunderst, sagt Aline. “Ich würde vorschlagen, den Stil und den Lehrer zu finden, den du magst und dann zu fragen, wo sie ausgebildet wurden. Das ist die perfekte Art, deinen Stil zu finden – und mit Urban Sports Club kannst du viele Studios testen!”

Baue eine Community auf

Lars lebt in Berlin und ist Teil des Yogakollektivs Yogang. Diese Gruppe an Freunden hat eine starke Fangemeinde kreiert – es ist leichter auf sich aufmerksam zu machen, wenn ihr zu viert seid! Yoga hat schon immer eine großer Rolle in Lars’ Leben gespielt. Aber erst nachdem er sich der Herausforderungen der Modeindustrie gestellt hatte, beschloss er, seiner Leidenschaft zu folgen und sein eigenes Yoga-Business zu starten.

“Ich war 13 als ich mit dem Yoga angefangen habe”, sagt Lars. “In meiner ganzen Familie gibt es Yogalehrer  – meine Eltern und auch mein Bruder.” Lars schloss mit 21 Jahren seine Yogalehrerausbildung ab, doch nahm kurz nach seinem Abschluss einen Job in der Modebranche an. “Im Laufe der Jahre wurde mir klar, dass ich etwas brauche, das neben dem Streben nach Geld eine richtige Erfüllung ist. Also begann ich Anfang 2019 wieder Yoga zu unterrichten.”

Der Beitritt in einer kollektiven Yogi-Community ist eine großartige Möglichkeit, eine Community und einen Ruf aufzubauen. Aline sagt: “Es gibt viele Yogagruppen, denen man auf Facebook beitreten kann – Gruppen für YogalehrerInnen. Das ist ein guter Anfang, da du in ein paar Klassen die Vertretung für andere machen kannst. Und wenn sie dich mögen, wirst du wieder gebucht und du kannst Beziehungen aufbauen.”

Komm zu USC!

Yogang

Aline unterrichtet nicht nur Yoga, sondern leitet auch das Partner Development bei USC. Sie sagt, um mit deinem Yogabusiness Partner bei USC zu werden, “brauchst du ein Zertifikat über dein 200-Stunden-Yogatraining. Wir brauchen eine Steuernummer, um nachzuweisen, dass du selbstständig bist und du uns Rechnungen schreiben darfst. Dafür gehst du einfach zum Bürgeramt, zahlst 20 € und bekommst einen Gewerbeschein. Mit diesem kannst du dann als Kleinunternehmer maximal 17.000 € pro Jahr steuerfrei verdienen.”

“Wenn dieser Punkt erledigt ist, kontaktiere uns über die Urban Sports Club-Partnerseite und wie setzen uns dann für weitere Informationen mit dir in Verbindung. Wir schauen dein Unternehmen an, wo du bist und ob du gerade erst damit anfängst oder schon etabliert bist.”

Urban Sports Club arbeitet mit YogalehrerInnen, die bereits eine Geschäftsgrundlage haben. “Wir brauchen ein Preissystem, denn so verhandeln wir in unserer Partnerschaft und die Bezahlung pro Check-in. Und natürlich machen wir kostenlose Werbung, Marketing und bringen dir neue Kunden und so weiter.”

Lars sagt, dass für Yogang die Zusammenarbeit mit USC ein Kinderspiel war. “Du darfst USC nicht verpassen – es verändert die Art und Weise, wie Menschen an deinen Kursen teilnehmen. Für mich war es so natürlich, wie der Start hier – es war der nächste Schritt. Bei uns kannst du pro Klasse kommen, eine 10er-Karte kaufen oder mit Urban Sports Club einchecken – doch wir selbst haben keine Mitgliedsoptionen.”

Finde deinen Raum zum Unterrichten

Das ist der schwierigste Teil, besonders in Großstädten wie Berlin. Aline unterrichtet Yoga immer mittwochmorgens bei Black Sheep Athletics. “Ich habe den Raum über einen Freund gefunden. In Berlin ist es schwierig, etwas zu finden, da es so viele Yogalehrer gibt. Du brauchst Connections”, sagt Aline. Doch in kleineren Städten sieht das schon ganz anders aus. “Es ist einfacher, in einer kleineren Stadt zu beginnen”, sagt Aline. “Eine Stadt, in der Yoga noch nicht so verbreitet und im Trend ist, damit du die Chance hast, etwas zu bewegen. Ich glaube, in kleinen Städten wächst Yoga noch – während Berlin inzwischen gesättigt ist.”

Lars und Yogang unterrichten in einem Raum, den sie in einem Café in Kreuzberg namens Take a Break mieten. “Meine Freunde, Sarah und Ava, haben dieses Kollektiv gegründet. wir sind seit sechs Jahren befreundet. Ava hat sich mit Susanna, der Besitzerin des Cafés, in Verbindung gesetzt und ihre gehörte der Raum. Wir konnten einfach so loslegen.”

Die Leidenschaft steht an erster Stelle

Yogalehrerausbildungen sind so beliebt, weil Menschen ihrer Leidenschaft nachgehen wollen. Genau wie Lars, träumen Yogis davon, das was ihnen Freude macht und gut tut, in ein Geschäft zu verwandeln. Lars entschied sich erst kürzlich dazu, dass er etwas in seinem Leben ändern und anfangen musste, auf etwas hinzuarbeiten, das ihn wirklich erfüllt. Glücklicherweise unterstützt und fördert die Bundesregierung gerne junge Unternehmer, die ein eigenes Unternehmen gründen wollen.

“Es gibt in Deutschland Startup-Fonds, die dich du bei der Gründung deines eigenen Unternehmens unterstützen”, erklärt Lars. “Mein Geschäft dreht sich um Wohlbefinden im Arbeitskontext. Ich wollte dorthin zurückkehren, wo ich herkomme: Werbung, Mode, Lifestyle. Ich habe in dieser Branche gearbeitet, weil ich eine Leidenschaft dafür hatte und es mir gefiel. Aber irgendwann wurde es wirklich anspruchsvoll und es ging nur noch darum, mehr Geld zu bekommen. Mein Geschäft ist es nun, etwas zurückzugeben, weil ich weiß, wie es funktioniert. Wir haben keine Zeit für nichts. Du verbringst so viel Zeit bei der Arbeit, bist immer in Eile. Es gibt keine Zeit zum Essen. Es gibt keine Zeit für irgendwas. Deshalb wollte ich während der Arbeitszeit Freiräume finden, um Yoga in Büros und Agenturen und Co-Working Spaces zu unterrichten.”

Lars’ Yogahintergrund und seine Erfahrung in der Arbeitswelt machen seine Geschäftsidee perfekt. Aber er denkt, dass nur die Leidenschaft ihn dahin gebracht hat. “Beim Yoga sollte es darum gehen, etwas Gutes zu tun, leidenschaftlich Wissen zu teilen und Menschen zu helfen.”

Wenn du auch Partner von USC werden möchtest, nimm einfach Kontakt mit unserem Team auf.

Und wenn du auch an einer Yogastunde teilnehmen möchtest, finde heraus, welche Kurse in deiner Nähe sind.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply