Highlights PARTNER Urban Sport of the Week WORKOUT

Gemeinsam Energie tanken// Rückblick: Wanderlust 108 in München

Es ist 7:30 Uhr morgens, 25°C und das Wanderlust-Team ist erstaunlich gut gelaunt, wenn man bedenkt, dass sie schon seit drei Stunden wach sind. „Wollt ihr Kaffee?“ „Habt ihr gut geschlafen?“ „Bist du bereit für den Triathlon?“ Aber vor dem Hintergrund des Wanderlust 108-Events ist es nicht verwunderlich, dass das Team voller Energie und aufmerksam – denn genau darum geht es bei diesem Event. Wanderlust und Urban Sports Club haben sich für diesen Sommer zusammengetan und als Dream-Team 6 gemeinsame Veranstaltungen in Deutschland und Frankreich vor sich.

Für das Wanderlust 108-Event in München sind wir im atemberaubend-schönen Olympiapark. Die Sonne scheint auf das Urban Sports Club-Zelt, von dem aus man auf grüne Hügel blickt, die sich im kristallklaren Wasser eines Sees darunter spiegeln.

Die Wanderlust-Story

Die Mission von Wanderlust ist, einem zu helfen „your true North“ zu finden. Julia Meschede, Projektleiterin für Wanderlust in der DACH-Region, erklärt: „Es geht darum, den richtigen Weg zu finden. Wir möchten, dass du Fragen stellst, dich ermutigen einen neuen Weg zu gehen. Finde Orientierung im Leben, deine wahre Bestimmung, deine authentische Lebensweise – welche auch immer das sein mag.“

Wanderlust wurde 2009 von drei Freunden gegründet, die „eine Veranstaltung schaffen wollten, die Spaß macht und auf dem Ideal basiert, bei die Besucher auch aktive Teilnehmer sind und sich nach dem Besuch besser fühlen als zuvor. Wir träumten von einem Event, bei dem man eine schöne Zeit hat und sich – bestenfalls – persönlich weiterentwickelt.“ Wanderlust bringt bahnbrechende, innovative Yogalehrer, Meditationsexperten und inspirierende Sprecher aus der ganzen Welt zusammen, um ihr Wissen mit einer globalen und ständig wachsenden Gemeinschaft zu teilen.

Das Festivalgelände

Die Wanderlustigen schlendern über das Gelände, erkunden mit Yogamatten über die Schulter geschwungen die Zelte und Stände der Location. Sie stehen im True North Café für ihre morgendliche Dosis Kaffee an und sitzen an weißen, blumigen Tischen oder auf Sitzkissen. Das Café liegt gegenüber der riesigen Hauptbühne, auf der viele der Veranstaltungen heute stattfinden.

Auf dem Gelände sind viele bekannter Marken und frischgebackene Start-Ups. Veganer- und Vegetarier-freundliche Foodtrucks stehen neben Aerial Yoga Reifen und der Stand Up Paddle-Station. Ein Schild an dem mit Blumen geschmücktem Zelt von Lululemon lautet: „Vergiss‘ alles was du noch tun musst – konzentriere dich ganz auf diesen Moment.“ Die Rituals-Mitarbeiter, ganz in weiß, verteilen kleine Tuben mit duftender Sonnencreme und das She’s Mercedes-Tipi hat ein riesiges Angebot an Topfpflanzen, die die Festivalbesucher als nachhaltige Souvenirs mit nach Hause nehmen können.

Yoga Hero verkauft umweltfreundliche Yogakleidung und Prai for Waves ist ein neues Start-Up, das Surferinnen toll aussehende Bademode anbietet.

Um 8 Uhr versammeln sich alle Frühaufsteher vor der Hauptbühne für eine 30-minütige Meditations-Session von Caitanya, einer Gruppe, die Hare Krishna-Gesänge mit achtsamer Medtitation kombiniert. Alle versammeln sich dort, um gemeinsam eine spirituelle Erfahrung zu machen. Die Sonne scheint auf unsere Haut, im Hintergrund der Münchner Fernsehturm, der sich vor dem klaren blauen Himmel absetzt. Eine wundervolle Art in den Tag zu starten.

Der 5 km-Lauf

Um 9 Uhr betritt der deutsche Rap-Star Roger Rekless die Bühne. Seine Stimme mit hohem Wiedererkennungswert dröhnt über das Mikrofon: „Guten Morgen Wanderlust!!!“ Unsere DJane Sünne geht auf die Bühne und Roger Rekless führt alle durch ein Warm-Up. Es ist ein unglaublicher Anblick: Etwa 1.200 achtsame Krieger strecken und dehnen sich zum Klang von House-Melodien, während Roger Rekless dazu freestyled. Er will die Menge für den 5 km-Lauf anheizen und genau das hat er geschafft: Zum Ende des Warm-Ups steigt unsere Stimmung enorm – genau wie die Temperatur.

Und schon geht es an den Start der 5 km. Es ist ein tolles Erlebnis mit Hunderten von Gleichgesinnten zu laufen, während das Wanderlust-Team Musik spielen und Sprüche durch die Lautsprecher rufen, die uns motivieren. Freunde laufen nebeneinander, plaudern und lachen in der Sonne. Die Umgebung ist wunderschön, das Grad ist grün und die Hügel bilden ein kleines HIIT-Training: Eine Minute geht es bergauf, die nächste Minute bergab.

Nach drei Kilometern bin ich wirklich erschöpft, aber die Motivatoren an verschiedenen Stationen an der Strecke halten mich bei Laune und schon bald ist das Ziel in Sicht. Als ich über die Wanderlust-Ziellinie laufe, sehe ich überall High-Fives und fühle mich, als wäre ich eine weltklasse Läuferin – und der Tag hat gerade erst begonnen.

Die Yoga-Session

Um mich zu erholen, schnappe ich mir einen Chia-Mango-Smoothie aus dem True North Café, bevor der zweite Teil des Triathlons beginnt: 90 Minuten Yoga. Es ist 11 Uhr, die Sonne brennt, die Wanderlust-Yogis liegen auf ihren Matten vor der Hauptbühne und warten auf die Session mit Eva Klein.

Ihre Energie auf der Bühne ist ansteckend: „Wow!“, sagt sie. „Es ist so schön, heute hier zu sein!“ DJane Sünne begleitet Evas energetische, belebende Mittags-Yoga-Session. Ein Meer von Yogis folgt dem Flow aus Downward Dog, Chaturanga und Low Lunges. Eva führt uns mit solch einer Vitalität durch die Atemtechniken, dass es so aussieht, als wären alle Wanderlust-Teilnehmer eine Einheit, die gleichzeitig atmet. „Dein Körper ist mehr als nur ein Gehirn-Taxi“, sagt Eva zu uns. So viele Leute gleichzeitig zu unterrichten ist eine wahre Kunst und Eva weiß, wie man alle zum Lachen bringt. „Halt dich an deinem Nachbarn fest!“, sie weist uns an mit den Armen umeinander in eine Reihe zu stellen. Es ist lustig, schweißtreiben und gleichzeitig eine effektive Möglichkeit, unser Gleichgewicht zu trainieren, während wir so von der Baum-Pose in den Krieger und in den Ausfallschritt gehen. Alle fangen an zu lachen – die Energie und die gute Stimmung steigen weiter.

Nach der Yoga-Session beginnt der letzte Teil des Mindful Triathlons: die Meditation. Der deutsche Rapper und Meditationsguru Curse führt uns durch ein 30-minütiges Meditations-Mantra und gibt seine Weisheiten weiter. (Lies‘ nächste Woche unser exklusives Interview mit Curse auf unserem Blog!)

Ein Nachmittag voller Fun und Aktivitäten

Nach dem Mindful Triathlon ist bei Wanderlust 108 aber noch lange nicht Schluss: Der Nachmittag hat ebenfalls einiges in petto: Von Stand Up Paddling über Aerial Yoga, Handstand-Workshops und interessanten Vorträgen. Ich habe nur einen kleinen Teil der der vielen Aktivitäten kennengelernt, aber den gesamten Zeitplan kannst du hier sehen.
Hier die Zusammenfassung meines unglaublichen Nachmittags:

13 Uhr: Ich gehe zu einem der Foodtrucks neben dem See und hole mir einen Beef- und Sour Cream Wrap mit frischem Salat. Der schmeckt absolut toll und ist genau das Richtige nach dem Triathlon.

13:30 Uhr: Christina Wechsel hält einen inspirierenden Vortrag im She’s Mercedes-Zelt. Diese unglaubliche Frau verlor ihre Mutter an Krebs. Im selben Jahr, als sie ihre beste Freundin und ihr Bein bei einem Autounfall im australischen Outback verlor. Sie berichtet über ihre mentalen Challenges, die sie überwunden hat, um die Alpen zu überqueren, im Zürichsee zu schwimmen und die Rockies zu besteigen. Ihre Geschichte ist unglaublich bewegend und inspirierend.

14 Uhr: „Do what you love – teach yoga“. Sophia von Fitogram und Aline von USC halten einen gemeinsamen Vortrag darüber, wie du deinen Yogaunterricht in ein lukratives Geschäftsmodell verwandeln kannst. Das Maß an Engagement und der Ideentausch zwischen gleichgesinnten Yogis ist hergestellt und wir hoffen, dass bald einige neue Yogapartner der USC-Familie beitreten werden!

14:45 Uhr: Athleticflow. Direkt neben der Hauptbühne mit den Lautsprechern, die coole Musik spielen, führt Simon von Athleticflow eine Hand voll mutiger Wanderlustige mit genügend Restenergie durch ein intensives geistiges, körperliches und seelisches Training, das ebenso einzigartig wie auch herausfordernd ist.

Athleticflow ist eine Kombination aus Yoga und HIIT und das Ergebnis einer Debatte zwischen Simon und seiner Frau Nora Kerstin. „Unser Ziel ist es, den Athleten zu komplettieren“, sagt Simon im USC-Zelt. „Es ist eine Kombination aus meiner Welt UND der meiner Frau. Sie ist hauptberufliche Yogalehrerin und ich komme aus dem Profi-Tennis. Also habe ich vor allem Boxen oder CrossFit gemacht – hohe Intensitäten und volle Power, die ganze Zeit.“

Simon forderte seine Frau auf, zehn Liegestütze zu machen, was sie nicht konnte. Daraufhin forderte sie ihn heraus, in die Warrior III-Pose zu gehen, was wiederum er nicht konnte. „Wir haben das Training des anderen ausprobiert und schnell gemerkt, dass uns das Verlassen der Komfortzone stärker macht.“ Diese Kombination gab es bisher nicht, weshalb das Paar beschloss, sie einfach selbst zu gründen. Ihre Kurse wurden in Zürich berühmt. Jetzt geben die beiden Lehrerausbildungen und teilen ihre Techniken mit der ganzen Welt. So können andere den Activeflow in ihre Heimatstädte bringen. Das Paar hat sogar ein Buch über ihre Reise verfasst.

Das Fazit

Der Tag war schön, verschwitzt, anstrengend und inspirierend. Als alle Partner und Zelte langsam abbauen, suche ich Julia von Wanderlust auf, um mehr über ihre Sicht des „True North“ herauszufinden: „Es geht darum, eine gesunde Flucht aus dem Alltag zu finden. Wir haben eine Plattform geschaffen, auf der wir alle zusammenkommen, uns austauschen und inspirieren können. Für mich geht es nicht nur darum, Lehrer auf der Bühne zu haben, sondern auch darum, dass die Community zusammenkommt. Es ist schwierig, das Gefühl zu beschreiben, aber es ist wirklich erstaunlich: Du gehst mit mehr Energie nach Hause als du vorher hattest.“

Und nach dem Start um 6 Uhr morgens, einem 5 km-Lauf, einer 90-minütigen Yoga-Session, einer 30-minütigen Meditationspraxis und einem Tag voll guter Gespräche mit anderen Eventbesuchern, stelle ich fest, dass ich obwohl ich erschöpft bin, emotional leicht wie eine Feder bin.

USC-Mitglieder können kostenlos an den Wanderlust 108-Events in Deutschland und Frankreich teilnehmen! Verpasse nicht die Gelegenheit, dieses wunderschöne Event zu erleben und dein „true North“ zu finden. Für weitere Informationen, wie du an dein kostenloses Ticket kommst, lies‘ einfach unseren Blogbeitrag.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply