HEALTH TRENDS

Lass’ deinen Chef zahlen! Firmensport mit dem Urban Sports Club

Firmensport im Urban Sports Club

(Foto oben: Sarah Zahn)

Benjamin Hologa ist der Team Lead des Corporate Sales im Urban Sports Club. Gemeinsam mit seinen Kollegen entwickelt er mit dir den passenden Tarif für den Firmensport in deinem Unternehmen. Mehr Infos rund um das Angebot findest du hier. Du möchtest direkt Kontakt aufnehmen? Wende dich gerne per E-Mail an [email protected] oder per Telefon an 030 / 544450777.


Lieber Benjamin Hologa, wie voll ist deine E-Mail-Inbox? Dein Team erreichen täglich mehrere Anfragen.

Das kann man so sagen (lacht). Wir freuen uns, dass das Interesse an Firmensport und flexiblen Modellen der Betrieblichen Gesundheitsförderung derzeit wahnsinnig wächst. Unser Wachstum und unsere Präsenz als beste Sport-Flatrate am Markt machen sich deutlich bemerkbar.
Es melden sich Angestellte, die selbst schon Mitglied sind und den Urban Sports Club ihrem Chef vorstellen möchten. Oder es sind Kollegen, die direkt in der Personalabteilung sitzen. Dank der hohen Nachfrage sind wir im Corporate Sales jetzt noch breiter aufgestellt.

Warum entscheiden sich immer mehr Arbeitgeber, die Gesundheit ihrer Mitarbeiter intensiver zu unterstützen?

Damit ein Angestellter sich an seinem Arbeitsplatz wohlfühlt, sollte er sich wertgeschätzt fühlen. Daher suchen Arbeitgeber nach Benefits, um sich auf dem Markt der Mitarbeitergewinnung und -bindung stärker zu positionieren.
Es ist selbstverständlich geworden, dass sich um den wichtigen Faktor Mitarbeitergesundheit aktiv gekümmert wird, die Vorteile sind bekannt: Motivation, reduzierte Fehlzeiten, Teambuilding, Förderung der Work-Life-Balance und viele mehr. Ich denke, diese Punkte sind für die meisten Unternehmen keine Fremdwörter mehr.

Beim Sport und am Arbeitsplatz gemeinsam ein Ziel vefolgen. Foto: Sarah Zahn


Sport spricht bekanntlich alle Sprachen und bringt die Menschen zusammen. Weshalb fokussieren viele Arbeitgeber gerade jetzt diesen Mehrwert und kümmern sich um Angebote im Firmensport?

Durch die Globalisierung erleben wir eine Internationalisierung am Arbeitsplatz. Allein im Urban Sports Club sind Kollegen aus mehr als zwölf Ländern beschäftigt. In unserem Büro in Berlin hört man als Arbeitssprache neben Deutsch auch viel Englisch, Französisch, Russisch oder Arabisch.
Diese Pluralität birgt viele Chancen: Wer es als Arbeitgeber schafft, neue Mitarbeiter mit gezielten Maßnahmen schnell als Team zusammenzuschweißen, ist einen wichtigen Schritt gegangen.

Bekannte Maßnahmen aus dem Sport- und Gesundheitsbereich sind die Betriebssportgruppe, der Firmenlauf oder die bezuschusste Mitgliedschaft bei der Fitnesskette. Bewährte Konzepte werden gerne weitergeführt. Will der Urban Sports Club diese aushebeln?

Nein, wir möchten unserem Kunden einen neuen Ansatz zur Betrieblichen Gesundheitsförderung bieten und die Unternehmenskultur so vielfältig bereichern. Wer als Arbeitgeber mit bewährten Strukturen wie dem Badmintontreff Mittwoch abends zufrieden ist, muss sich nicht fürchten, dass der Urban Sports Club diese ersetzen will (lacht).
Als Mitglied beim Urban Sports Club können die Mitarbeiter immer neu entscheiden und sich je nach gemeinsamen Interessen zusammenschließen: Heute gehe ich mit zwei Kolleginnen zur Massage, morgen mit zwei anderen zum Bouldern oder EMS.
Sogar der Badmintontreff oder der Firmenlauf kann mit ins Angebot des Urban Sports Clubs integriert werden. Wir bieten mit unserem Firmensport-Modell maximale Flexibilität.

Was genau kann ein Unternehmen noch von euch erwarten?

Jeder unserer Partner hat unterschiedliche Wünsche. Sie vereint, dass sie einen aktiv-gesunden Lebensstil in ihrem Unternehmen fördern wollen.
Wir bieten flexible Preismodelle, individuell abgestimmte Prozesslösungen und eine enge, persönliche Betreuung. Wir übernehmen Workload, der sonst für das Gesundheitsmanagement und die Koordination von Mitarbeitersport verwendet würde. Außerdem überzeugt, dass bei unserem Produkt der Return on Investment schnell erreicht und gut messbar ist.
Mit namhaften Unternehmen wie Axel Springer, C&A oder Coca Cola haben wir bereits einige zufriedene Kunden in unserem Portfolio – weit über 100 Firmen nutzen bereits die Vorteile.

In der Mittagspause mit den Kollegen zum Sport: Benjamin Hologa macht’s vor! Foto: Sarah Zahn

Wenn ich als Unternehmen Firmensport über den Urban Sports Club anbieten will – was passiert dann genau? Wie schnell erfolgt die Umsetzung?

Direkt nach der Entscheidung des Unternehmens kann es bereits losgehen: Wir kreieren eine eigene Landing Page, über die sich die Mitarbeiter für ihre rabattierte Mitgliedschaft anmelden können. Ebenfalls helfen wir in der Folgezeit mit Marketingmaterialien, kostenfreien Gesundheitstagen und Kick-Off-Veranstaltungen bei der internen Vorstellung des neuen Konzeptes. So erreichen wir alle Mitarbeiter und motivieren diese über unser vielfältiges Angebot zum Sport.

Danke, Benjamin! Und wohin gehst du mit deinen Kollegen zum Sport?

Gerne! Ich bin öfters in der Urban Sports League aktiv. Das ist eine vom Urban Sports Club ins Leben gerufene Fußball-Liga, in der man sich als Team mit anderen Unternehmen messen kann.

You Might Also Like

1 Comment

  • laura.timm@amplifon.com'
    Reply
    Laura Timm
    14. März 2018 at 18 h 14 min

    Hallo Frau Bene,

    mein Name ist Laura Timm, sie hatten versucht mich zu erreichen und ich bin leider noch nicht dazu gekommen zurück zu rufen. Meine direkte Nummer ist die +49-40-694 54 40 – 264.

    Ich hoffe wir finden morgen zusammen.

    Beste Grüße,

    Laura Timm

  • Leave a Reply