TRENDS

Der XL-Tarif kommt

Ab dem 3. September erwarten dich ein paar Änderungen im Urban Sports Club.

Denn der XL-Tarif geht an den Start. Neben der S-, M-, und L-Mitgliedschaft wird es ab dem 3. September eine XL-Mitgliedschaft geben. Mit einem Beitrag von 129 € pro Monat werden wir dir in Zukunft noch mehr Premium-Partner und mehr monatliche Besuche pro Partner bieten. Allen voran bei EMS; dort sind ab dann standortübergreifend 8 Check-ins möglich: Dabei gibt es die Unterscheidung zwischen Cardio- und Strength-EMS. Wir empfehlen dir, deine Besuche in 4x Cardio-EMS und 4x Strength-EMS aufzuteilen, damit dein Körper gerade zu Trainingsbeginn nicht überlastet wird. Alle Details und Infos findest du am Starttag auf unserer Webseite. Freu’ dich also auf einige tolle Wellness-, Fitness- und Boutique-Partner, die dich bereits erwarten.

Dazu wird es Änderungen im L-Tarif geben

Diese beziehen sich auf die Massagen: Ab dem 3. September werden zwar weniger Check-ins pro Monat möglich sein, dafür wird es aber längere Massagen pro Einheit geben. Viele unserer Massage-Partner haben uns gebeten, für die bessere Planbarkeit ihrer Termine die Dauer der Massagen zu erhöhen. Daher wirst du anstatt von bislang 20-minütigen Einheiten jetzt halbstündige Termine buchen können. So hast du mehr Zeit dich zu entspannen und in der Ruhe anzukommen. Dabei reduziert sich die Anzahl im L-Tarif auf eine Massage pro Monat. Dies bietet mehr Mitgliedern die Möglichkeit, einen Termin bei unseren Massage-Partnern vereinbaren zu können.

Im XL-Tarif sind dann zwei Massagen enthalten. Bereits gebuchte Massagen bis zum 16. August bleiben bestehen.

Uns ist bewusst, dass damit weniger Massage-Minuten in der L-Mitgliedschaft enthalten sind. Wir betonen, dass wir wie bislang stetig neue Sportangebote und Partner für die Mitgliedschaft hinzufügen, sowie auch die Möglichkeit, dann in mehreren Ländern ohne Aufpreis einzuchecken. Dazu brauchst du dir keine Sorgen machen: Es ist nicht geplant, dass Partner von der L in den XL-Tarif wechseln.

 

ENGLISH VERSION:

From September 3rd you can expect some changes in the Urban Sports Club.

The XL membership is launched! Besides the S, M, and L membership there will be an XL membership from September 3rd. With a contribution of €129 per month we will offer you even more premium partners and more monthly visits per partner. Above all at EMS, where 8 check-ins will be possible across all locations: There is a distinction between cardio and strength EMS. We recommend you to divide your visits into 4x Cardio-EMS and 4x Strength-EMS so that your body is not overloaded at the beginning. You will find all details and information on our website on the start day. So look forward to some great wellness, fitness and boutique partners waiting for you.

In addition there will be changes in the L membership

Related to massages: from September 3rd there will be fewer check-ins per month, but there will be longer massages per unit. Many of our massage partners have asked us to increase the duration of the massages to make it easier to plan their appointments. Therefore you will be able to book half-hour appointments instead of 20-minute appointments. This gives you more time to relax and arrive in peace. The number is reduced to one massage in the L membership per month. This offers more members the opportunity to make an appointment with our massage partners.

The XL then includes two massages. Massages already booked up to August 16th will remain.

We are aware that this means less massage minutes are included in the L membership. We would like to emphasize that we are constantly adding new sports offers and partners for membership, as well as the possibility to check in in several countries at no extra charge. You don’t have to worry about it: There are no plans to switch any partners from L to the XL.

You Might Also Like

28 Comments

  • sese.c.sese@gmail.com'
    Reply
    Marcus
    28. August 2018 at 17 h 36 min

    “Bereits gebuchte Massagen bis zum 16. August bleiben bestehen”
    Was bedeutet diese Aussage? Entweder muss es heißen, “Massagen, die bis zum 16.August gebucht wurden bleiben bestehen” oder ihr meint September…

    • lucie.Haegi@gmail.com'
      Reply
      LU
      30. August 2018 at 11 h 43 min

      Ich habe angerufen und mir wurde gesagt, dass alle für September gebuchten Termine wahrgenommen werden können. Man kann sich zwar nicht online einchecken (also nur 1x), aber die Massagepraxis kann es trotzdem abrechnen.
      Allerdings nur eine telefonische, keine schriftliche Bestätigung…

  • shonerboom@gmail.com'
    Reply
    Sarah
    29. August 2018 at 11 h 50 min

    “Es ist nicht geplant, dass Partner von der L in den XL-Tarif wechseln.”

    Werden die möglichen Check-Ins der L-Partner denn dann einfach verringert, so dass die bisherigen L-Mitglieder gekürzte Leistungen haben? Oder sind die Massage-Partner hier wirklich die Ausnahme?

    Beid den Kletter-Partnern hatte sich ja auch einfach so was geändert, ohne dass wir informiert worden sind…

  • freyff@web.de'
    Reply
    Florian
    29. August 2018 at 12 h 17 min

    Von 80 Massageminuten auf 30 Massageminuten im L-Tarif zu verringern und das Ganze dann noch mit dem Claim: “So hast du mehr Zeit dich zu entspannen und in der Ruhe anzukommen.” ist schon fast ein bisschen dreist.
    Eine Reduktion auf 2 mal 30 Minuten wäre in meinen Augen angemessen gewesen. Aber da kommt ja der neue Tarif ins Spiel. Keine Option. Ich bin raus.

  • lisa.haala@googlemail.com'
    Reply
    Lisa
    29. August 2018 at 13 h 23 min

    Für die bessere Planbarkeit die Dauer der Massagen anzuführen ist einfach schwach und lächerlich. Nicht einmal die Option noch mal 30€ mehr zu bezahlen, gibt mir die Möglichkeit auf das vorige Niveau zurück zu kommen. Check-ins im Ausland, die man wahrscheinlich 1-2 mal im Jahr nutzt, sind da auch einfach absolut kein Ersatz.
    Der fruchtlose Versuch eine deutliche Schmälerung von Leistungen irgendwie positiv zu begründen, lässt mich die Transparenz und Kundenorientierung des Unternehmens infrage stellen.
    Leider keine Option mehr, zum Glück ist die monatliche Kündigung noch nicht “zur besseren Planbarkeit” abgeschafft.

    • sese.c.sese@gmail.com'
      Reply
      Marcus
      29. August 2018 at 14 h 27 min

      @Lisa: eigentlich eine gute Idee: zur Besseren Planbarkeit unseres monatlichen Umsatzes wurde die monatliche Kündigungsfrist auf 24 Monate angehoben. So hast du mehr Zeit dich zu entspannen und in der Ruhe darüber nachzudenken ob du wirklich kündigen willst 😉

  • nashville@web.de'
    Reply
    Nashville
    29. August 2018 at 16 h 27 min

    Diese Anpassung wurde sicherlich nicht über Nacht geplant, jedoch finde ich es ganz schön happig, von 4 x 20 auf 1 x 30 runter zu stufen. Schade. Ich muss mich anderweitig umgucken.

  • Raffaelo@gmail.com'
    Reply
    Raffaelo
    29. August 2018 at 17 h 05 min

    Schade, dass hier nicht ehrlich mit den Mitgliedern und Kunden umgegangen wird. Dass diese Änderung zum Wohl der Massage Studios und auf deren Veranlassung hin passiert, ist leider einfach nur unglaubhaft. Bei einer Massagezeit von 30 Minuten werde ich wohl nichts mehr hinzubuchen und das Studio meiner Wahl sieht mich nurnoch einmal im Monat – Schade! Ehrlich wäre es gewesen den wirklichen Grund der Kürzung zu kommunizieren (jeder weiss, dass Massagen zu den teuersten Leistungen im Tarif gehören) und die Massage Zeit um einen fairen Betrag zu kürzen (mehr als 60% Kürzung der Leistung bei gleichbleibenden Kosten ist nicht gerade kundenfreundlich).

  • amathia.deluxe@gmail.com'
    Reply
    Jane
    29. August 2018 at 17 h 14 min

    +1 zu allen hier geäußerten enttäuschten Kundenmeinungen.Nicht fair, nicht transparent, nicht klug gelöst.

  • Monsterlanze@hotmail.com'
    Reply
    Jan
    29. August 2018 at 17 h 51 min

    Der USC akzeptiert die außerordentliche Kündigung zum 03.09.2018 mit Verweis auf das BGB.
    Zumindest bei mir.

  • info@massagedreamtime.de'
    Reply
    Masseur Rainer
    30. August 2018 at 11 h 58 min

    da kann man nur schauen wie man als kooperationspartner das beste daraus macht, auch, um die Stammkunden zu halten.
    es ist jetzt von vorteil, als partner, flexibel zu sein um stammkunden zu halten.
    meine planugsschwieriegkeit bestandt darin, das ich fast einen monat im vorraus durch die möglichkeit des ONLINE buchen, ausgebucht war bin.

  • Caroline.cerno@gmx.de'
    Reply
    Caro
    1. September 2018 at 15 h 49 min

    Die Kürzung der Massagetermin auf insgesamt 30 min (von 80 min) im L Tarif
    hat meiner Meinung nach nur einen Grund – eine Rechtfertigung für einen XL Tarif, den wahrscheinlich kein Mensch braucht! Ich hoffe es bucht keiner diesen Tarif.
    Die Erhöhung der Massagezeit ist grundsätzlich eine gute Idee, aber wäre es nicht fairer und transparenter im L Tarif 2 mal 30 min Massage anzubieten?? Dann wäre die Kürzung der Leistung für viele Kunden vermutlich akzeptabel.
    Ob ich kündige, überlege ich gerade.

  • sschubert89@gmail.com'
    Reply
    Simon
    2. September 2018 at 10 h 40 min

    Von 4×20 Minuten auf 1×30 Minuten und das ganze als ein Mehrgewinn für den User zu verkaufen ist ganz schön traurig.

  • sese.c.sese@gmail.com'
    Reply
    Marcus
    3. September 2018 at 8 h 10 min

    Huhu USC, wo sind denn jetzt die neuen Premium-Partner im XL-Tarif? Ich sehe da die gleiche Anzahl an Standorten wie im L-Tarif. Danke für die Aufklärung!

  • blub@peter.de'
    Reply
    Lucas
    3. September 2018 at 13 h 50 min

    Traurig

  • asdf@asdf.de'
    Reply
    Patrick
    3. September 2018 at 13 h 53 min

    Sehr schade, wollte eigentlich auf L upgraden doch dieser ist jetzt mit nur 1x 30min Massgen nicht mehr interessant für mich. XL kommt für 130€ auch nicht in Frage da er nur marginal mehr bietet als L.
    Es geht halt doch nur um den Profit, bei solchen Tarifanpassungen, traurig.

  • ilja.leithold@live.de'
    Reply
    Ilja
    3. September 2018 at 14 h 23 min

    Echt traurig. Ich war die letzten Monate so begeistert von USC und habe so viele Freunde mit in den Club geholt. Nun werden wir wohl fast alle wieder kündigen, weil die Massagen einfach entscheidend für die L-Mitgliedschaft sind. Es müssten Minimum weiterhin 2 x 20 Min Massage pro Monat inkludiert sein.
    Ans USC-Team: Überlegt euch die Änderung in dem Umfang bitte nochmal. Ansonsten werden sicher sehr viele L-Mitglieder kündigen.

  • adam.schuster@gmx.de'
    Reply
    Adam
    3. September 2018 at 18 h 53 min

    Ja, das ist wirklich sehr traurig, man hält seine eigenen Kunden für super dämlich, indem die extreme Kürzung als etwas Positives verkauft wird.

    Auf jeden Fall gibt es gerade viele Menschen, die vorher eine super gute Meinung von Urbansports hatten und diese Meinung jetzt einen üblen Beigeschmack bekommen hat, habe ich hier in meinem Umfeld schon von mehreren gehört.

    Ich stimme mit allen anderen hier überein, Ihr hättet das auf 2 x 30 Minuten reduzieren und dann auch ehrlich kommunizieren sollen, dass ihr das vor allem wegen Einsparungen macht, das wäre von allen verstanden worden und wäre auch fair.

    Aber wer weiß, vielleicht ist Euch ja die Meinung Eurer Kunden etwas wert und Ihr seht ein, dass das nicht gut gelaufen ist und Ihr ändert es auf die 2×30 im L-Tarif.

  • info@massagedreamtime.de'
    Reply
    Massage Dream Time
    5. September 2018 at 14 h 29 min

    der Monat fängt mal schon gut an, zwei Termine mit “no Show” und da regen sich einige auf das die Massagen im L-Tarif reduziert wurden.
    wer seinen Massage Termin unentschuldigt nicht wahr nimmt wird als “no Show” gemeldet und hat PECH das er keine wahrnehmen kann, selber dran schuld.

  • julezterffai@yahoo.de'
    Reply
    Jules
    7. September 2018 at 13 h 51 min

    Von 80 Minuten auf 30 Monaten runter. Sehr enttäuschend.
    Auch das Chimosa in Berlin wird nun von 8xMonat auf 4xMonat für L heruntergefahren, was Ihr den Kunden nicht kommuniziert habt.
    Ich habe gerade erst im Sommer von M auf L aufgestockt um regelmäßig Massagen zu bekommen und im Chimosa intensiver zu trainieren.
    Eure Argument sind beim besten Willen hanebüchen und schlechte Rhetorik. Seid doch einfach ehrlich und sagt worum es Euch geht: weniger Leistung für den gleichen Preis, und wer mehr will, der muss eben XL buchen und mehr bezahlen.
    Ich möchte nicht nach Paris und Rom fahren um dort zu trainieren (da mach ich Urlaub und möchte mich auch mal entspannen), ich möchte an meinem Wohnort ein ordentliches Angebot haben was nicht ständig reduziert wird.

  • julezterffai@yahoo.de'
    Reply
    Jules
    7. September 2018 at 13 h 56 min

    PS: schließe mich den anderen Kunden an: überdenkt bitte Eure Entscheidung noch mal.
    Minimum 2×30 Minuten Massage pro Monat für L-Mitgliedschaft.
    Ich überlege auch zu kündigen, weil es sich so für mich nicht mehr lohnt. Und das macht mich so traurig, denn ich bin schon lange bei Euch und ich hatte immer eine extrem gute Meinung von Euch, habe Euch empfohlen und jetzt hat das Ganze einen bösen Knick bekommen.
    Ihr steht gerade echt nicht gut da. Überlegt Euch das noch mal

  • tb@tobiasbaeumler.de'
    Reply
    Tobias Bäumler
    7. September 2018 at 14 h 09 min

    Ist es möglich, die Massage x1 pro Monat zu nutzen und zusätzlich 4x pro Monat zum EMS zu gehen? Im L-Tarif?

  • iluvspam@web.de'
    Reply
    Michael
    7. September 2018 at 15 h 51 min

    Wir waren gerade dabei, die komplette Firma über die “Corporate Version” anzumelden, weil die Idee wirklich gut zu uns passt. Jetzt überwiegt aber der Vertrauensverlust bzw. die Vermutung, dass das Angebot nach und nach reduziert wird. Wir werden Abstand nehmen. Schade.

    Hier kennt ja keiner die Finanzen des USC, aber das hat erstmal die Außenwirkung einer ganz schlechten Management Entscheidung. Das “arme” Marketing Team versucht es auch noch als Mehrwert zu verkaufen. Wie einige hier schon richtig geschrieben haben, wäre eine ehrliche Kommunikation mit moderater Reduzierung deutlich besser gewesen. Eure Mitglieder sind doch nicht dumm?
    Ich hoffe, dass die realen Zahlen das Nutzer Feedback untermauern und es zu einer Kündigungswelle und insgesamt weniger Umsatz kommt. Dann könnt ihr Eure Strategie nochmal überdenken. Ein Unternehmen, dass schnell und konkret auf Basis von Nutzerfeedback Entscheidungen revidiert, das wäre doch mal was.

    Ansonsten scheint es das gleiche “Business Modell” (=Masche) wie einige Jahre zuvor bei McFit zu sein. Erst den Markt mit einem unvergleichbaren Angebot fluten und sobald der Ruf, die Medien und die Masse an Nutzern da sind, sukzessive abbauen und nur noch Profit rausziehen. Da will das Management wohl wie so oft nur das Maximum für die eigene Legislaturperiode rausholen und nicht nachhaltig etwas gutes aufbauen.

  • liza-himbeere@web.de'
    Reply
    Alice
    7. September 2018 at 21 h 27 min

    Die Massagen waren der einzige Grund, warum ich in den L-Tarif eingestiegen bin. Ansonsten kann ich mir die 30€ auch sparen und im M-Tarif “sporteln”. Der XL-Tarif bietet, bis auf die zusätzliche Massage, einfach keine Vorteile im Vergleich zum L-Tarif, zumindest ist das in Stuttgart so und die eine 30-minütige Massage mehr ist auch nicht besonders großartig. 4x im Monat sind einfach ideal gewesen, da man so in etwa jede Woche hin gekonnt hätte. Ganz ehrlich, selbst 2x im Monat auf 30 min zu gehen, wäre im L-Tarif eine Frechheit. Es würden immernoch 20 min fehlen und die Massagen sind einfach seltener/ schlechter im Monat verteilt. Aber 1x 30 min sind wirklich dreist. Viele Studios boten für einen Aufpreis von 10€ eine Verlängerung von 20 min auf 30 min an oder sogar auf 60 min für einen Aufpreis von 24€. Das bedeutet: das sind 24€ mehr für 40 min länger. Jetzt kann man im XL-Tarif für 30€ mehr zusätzliche 30 min bekommen. Das ist mehr Geld, für weniger Leistung. Aber das ist wohl der ganze Plan des XL-Tarifs. Die Studios werden außerdem weniger oft besucht, was automatisch heißt, dass seltener verlängerte Massagen gebucht werden.
    Schade und wirklich ärgerlich ist noch dazu die Dreistigkeit, mit der versucht wird, den Kunden für dumm zu verkaufen. Ich werde wohl auf den M-Tarif umsteigen, 69€ statt 99€ bezahlen und mir für 39€ eine 60-minütige Massage im Monat gönnen, so zahle ich zwar knapp 10€ mehr als bisher, habe aber tatsächlich mehr Zeit zum Entspannen und bekomme dafür das, was mir hier für 30€ mehr geboten wird, nur halt auf einmal.
    Insgesamt sind es übrigens 9 Sport-/Aktivitätenstandorte, die exklusiv im XL-Tarif zu haben sind, das in allen 28 Städten, in denen es Urban Sports Club gibt. 9 verteilt auf ALLE Städte weltweit.

  • anneglawio@mail.de'
    Reply
    Anne
    8. September 2018 at 18 h 18 min

    Ich bin schon recht dankbar und überzeugt von USC……vor allem was die Sportförderung im allgemeinen in Deutschland anbetrifft….das ist lobenswert…..
    Leben und arbeiten tue ich in Berlin…….und Sport im Ausland oder in anderen Städten ist für mich kein Mehrwert und als Begründung für Vertragsänderungen schon recht dürftig.
    Für mich waren auch die 4 Massagen der einzige Grund um von M auf L zu gehen…..Das USC von 4 auf 1 Massage runterstuft – für das gleiche Geld – ist schon echt frech…..
    Kann die Begründung von USC jedoch teilweise nachvollziehen ….es gibt Studios die von USC Mitgliedern für Massagen regelrecht überrand wurden, jedoch nicht wirklich an uns verdient haben…..da hat es sich USC mit den Vertragsänderungen aber zu einfach gemacht….durch Statistik mal eben platt pauschalisiert
    Ich frage mich wie objektiv die Statistiken überhaupt sind? Denn die Meinungen der Vertragspartner darüber sind sehr unterschiedlich…..USC kann ja mal überlegen ob im L oder XL Vertrag die Anzahl der USC Massagen nicht flexibel( offen) gehandelt werden können…..also wenn der Partner sagt, ich kann mehr USC Massage vergeben, brauche sie vielleicht sogar…..das es dann auch möglich ist…..oder mit 5 bis 10 Euro Zuzahlung?! Oder mehr Vertragspartner generieren…..
    Solche Änderungen von “heute auf morgen” sind sehr enttäuschend …und zukunftsweisend was den Trend von zukünftigen Vertragsänderungen anbelangt ….
    Wenn jetzt jedoch der Großteil der L Mitglieder wieder auf M umsteigt wäre dann die nächste logische Handlung Beitragserhöhung um das ” Minus” wieder zu kompensieren.

  • info@massagedreamtime.de'
    Reply
    MassageDreamTime
    12. September 2018 at 11 h 13 min

    hallo anne, viele vergessen oder denke nicht daran das es sehr oft vorgekommen ist, das gebuchte massagetermine einfach nicht wahr genommen wurde und diese bei usc als no show abgerechnet werden konnten. bei mir gab es das hin und wieder schon.
    meinen stammkunden oder auch neuen L mitgliedern biete eine 2er paket an, die ersten 20 minuten normaler online check-in und die zweiten 20 minuten mit einer zuzahlung von 5,-.
    ich arbeite ja vorrangig bei den 20 min auf dem massagestuhl – auch ausser haus – und 2 x im monat 20 minuten bringen am ende einen präventions effekt bei regelmäßiger behandlung.

  • wienandarndt@gmx.de'
    Reply
    Andt
    1. Oktober 2018 at 20 h 23 min

    Ich möchte jetzt mal in die Bresche springen für die USC Leute und die Massagepraxen. Klar, das war marketingtechnisch etwas ungeschickt. Und ich war auch enttäuscht. Das nächste Mal wirds besser. Aber überlegt doch mal, was man für 100€ alles bekommt. Selbst wenn ich mich für ein einziges Sportstudio (bsp. Holmes Place für 80€ bei 24 Monaten Laufzeit!!) und die Massage (mind. 30€) entscheide, habe ich einen guten Deal gemacht. Mir fehlt ein bisschen der Respekt vor Dienstleistungen. Diese Flatrates, Spotify, Netflix, usw. und ja, auch ein bisschen der USC, alles muss preiswert sein. Einen ordentlichen Preis für Dienstleistungen zu zahlen, bedeutet die Arbeit der Dienstleister zu respektieren. Hier arbeiten Leuten, die nicht nur großteils professionell ausgebildet sind, sondern, ups, davon auch leben müssen. Alle beschweren sich über die Fremd- und Selbstausbeutung in der heutigen Zeit. Aber hier bei USC fängt es an. Ich hab des öfteren bei meiner Massagepraxis gehört, dass Termine einfach nicht wahrgenommen werden und aber auch nicht abgesagt werden. Das geht echt gar nicht. Ich freue mich über meinen nächsten Massagetermin und werde auch ein Trinkgeld hinterlassen. Schönen Abend!

  • omnap@web.de'
    Reply
    Tom
    17. November 2018 at 12 h 14 min

    Also… nach meiner Rechnung ist das Ausmaß doch noch VIEL schlimmer. Berichtigt mich, wenn ich es falsch sehe. Aber konnte ich vorher 2x die WOCHE á 20Min Massagen machen PRO STUDIO, sprich in Berlin in 2-3 verschiedenen Studios 40-60Min PRO Woche, sprich 160-240Min pro Monat wahrnehmen, habe ich jetzt nur noch lächerliche 30Minuten, einfach unglaublich! Das gleiche gilt für EMS und vielleicht sogar für weitere Studios, wie USC uns vorenthält.
    Die Begründung oder angeblichen Mehrwerte sind lächerlich, was will ich im Ausland (im Urlaub???) im ständig zum Sport rennen. Wie oft kommt das bitte vor? Vielleicht im Durchschnitt alle 2-3 Jahre einmal. Also ich persönlich bin jetzt nicht ständig in Paris oder Rom.
    Das ganze hat auch nichts mit Ausbeutung der Dienstleister zu tun. Dienstleister erreichen so auf einmal ein haufen neuer Kunden, die bei guter Dienstleistung auch noch mehr zahlen bzw. weitere Leistungen in Anspruch nehmen können. Sie können sich so Ihr überleben nicht nur sichern, sondern Ihr Geschäft weiter ausbauen.
    Wenn man Termine macht, und dann nicht kommt, dann gibt es die Möglichkeit dennoch eingeloggt zu werden (so machen es zumindest die Studios wo ich immer war – jetzt natürlich nicht mehr). Das fände ich fair, um “die bessere Planbarkeit zu erhöhen”.
    Aber es wird schon genug Deppen geben, die hier weiterhin mitmachen. Ich für meinen Teil werde jetzt Aufklärungsarbeit betreiben.

  • Leave a Reply