Beachvolleyball – Urban Sport of the Week

Jede Woche probieren wir eine neue Sportart aus, um unsere Mitglieder zu ermutigen Neues auszuprobieren. Nun haben wir uns das erste Mal an eine Teamsportart herangetraut: Beachvolleyball.

Was ist Beachvolleyball?

Beachvolleyball ist das gleiche wie Volleyball…mit dem Unterschied, dass man es am Strand bzw. auf Sand spielt. Man spielt entweder 2-gegen-2 oder in Teams. Beachvolleyball wurde 1910 in Hawaii erfunden und wurde ein Summersport-Liebling in der ganzen Welt.

Was erwartet dich?

Zum Beachvolleyballspielen trafen wir uns bei Tennis Hirschau, direkt in der Mitte des englischen Gartens in München. Der Ort hätte nicht idyllischer für ein Beachvolleyballspiel an einem lauen Sommerabend sein können.

Wie war das Workout?

Dieses Mal war ich sehr nervös. Es ist kein Problem, wenn man noch keine Erfahrungen bei einer Sportart hat und Fehler macht, die andere Leute nicht beeinflusst werden. Aber es ist etwas anderes, wenn meine schlechte Performance  auch andere Menschen trifft.

Doch sobald ich meine Mitspieler kennengelernt habe, verschwand meine Aufregung – alle waren sehr freundlich und offen. Ich erzählte ihnen, dass ich das erste Mal Beachvolleyball spielen werde und sie sagten „wir haben alle einmal angefangen.“ Karim ist der Captain des USC Beachvolleyballteams in München und erklärte mir vorab die Regeln: Bevor der Ball über das Netz geht, wird er innerhalb deines Teams drei Mal hin- und hergepasst. Über das Netz wird der Ball mit den Fingerspitzen, oder mit der Innenseite der Handgelenke gespielt. Aber da es mein erstes Spiel sein würde, wurde bei mir ein Auge zugedrückt und ich konnte den Ball spielen, wie ich wollte.

Da wir insgesamt 8 Leute waren, teilten wir uns in 4er-Teams auf. Männer und Frauen spielen gemischt. Mein Team war sehr ermutigend – Jedes Mal, wenn ich den Ball spielte bekam ich nette Zurufe, sogar wenn der Ball weit außerhalb des Feldes gelandet ist.

Meine Knochen an den Handgelenken stehen ziemlich weit hervor, sodass der Ball ab und zu wirklich sehr weit aus der angepeilten Richtung abgedriftet ist. „Unglücklich!“ sagte Karin, nachdem der Ball in einem anderen Feld gelandet ist. Aber nach einiger Zeit hatte ich den Dreh raus und hatte wirklich Spaß, nachdem ich meine Unsicherheit abglegen konnte.

Beim Beachvolleyball geht es vor allem um Kommunikation und Teamwork. Denn alle tragen dazu bei Punkte zu sammeln, indem sie einander den Ball zu passen und ihn dann über das Netz bringen. Wenn man dann einen Punkt gemacht hat, fühlt es sich wie eine echte Teamleistung an.

Als sich die zwei Stunden dem Ende neigten, hatte unser Team Matchball. Karim passte mir den Ball zu und ich versuchte den Ball zu ihm zurück zuspielen. Dabei prallte der Ball von meinem Handgelenk ab und flog über das Netz, direkt in den Sand. Ich habe den Siegpunkt erzielt! „Ich kann kaum glauben, dass du das erste Mal spielst!“, sagte Karim. Während ich mit meinen Teamkollegen einklatschte, beschloss ich nicht zu erwähnen, dass das Ganze ein totaler Unfall war.

Wie habe ich mich danach gefühlt?

Meine Handgelenke waren rot und meine Daumen taten ziemlich weh, aber das machte nichts. Ich hatte super viel Spaß! Zudem war ich ziemlich versschwitzt – das Laufen, Springen und Abklatschen bildet zusammen ein großartiges Workout.

Vorteile des Beachvolleyballs

Wenn du neu in einer Stadt bist, ist ein Beachvolleyballfeld der perfekte Ort, um neue Leute kennenzulernen. Alle waren super freundlich und einige von uns haben danach noch ein Bier zusammen getrunken (es war Freitagabend). Beginner sind immer willkommen – und wenn du in München bist kannst du Captain Karim kennenlernen. Er wird dich Willkommen heißen und sich um dich kümmern.

Daran solltest du denken

Du brauchst einfach nur Strandkleidung, wie ein Shirt und Shorts. Sportschuhe kannst du zu Hause lassen, da barfuß gespielt wird. Und denk an Duschsachen, denn es wird eine verschwitzte und sandige Angelegenheit werden.   Du hast Lust mit zu beachen? Die USC Community in München sucht einen zweiten Captain. Wenn du Lust darauf hast, schreib uns eine Mail an [email protected]   Die letzten Teile der Serie kannst du ganz einfach nachlesen: Hast du schon mal Virtual Fitness ausprobiert? Oder hast du deine Muskeln beim Black Roll Training massiert?

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?