5 skandinavische Fitnessgewohnheiten

Wir alle kennen das Gefühl: Es ist Anfang Februar und der Winter dauert gefühlt schon ewig. Doch die Realität sieht so aus: Das ist erst der Anfang. Es ist schon schlimm genug, dass wir in Deutschland dunkles, bewölktes Wetter mit wenig Sonnenschein haben. Um uns ein bisschen besser zu fühlen, lasst uns einen Blick auf die nordischen Länder werfen. Einige Partnerstädte von Urban Sports Club (Kopenhagen, Oslo und Helsinki) bekommen im Winter nur 4-5 Stunden die Sonne zu Gesicht. Also haben wir mit unserem Team in Kopenhagen gesprochen, wie sie in diesen langen und dunklen Monaten trotzdem die Motivation hochhalten können, um sportlich aktiv zu bleiben.

Nicht ohne mein Team!

Während der grauen und trüben Monaten gibt es nur eine Möglichkeit, Motivation für Sport zu bekommen: Sich mit Freunden zusammentun und kein “Nein” zu akzeptieren. Felix Thiel ist Partner Manager bei Urban Sports Club, verantwortlich für die nordischen Länder und hat seinen Sitz im brandneuen Kopenhagener Büro. Er kommt ursprünglich aus Deutschland, lebt allerdings schon seit einigen Jahren in der dänischen Hauptstadt. Somit hat er einen echten Einblick in die Trainingsgewohnheiten der Region bekommen.

“In den nordischen Ländern haben die Jahreszeiten einen großen Einfluss auf den Sport”, sagt Felix. “Im Sommer trainieren die Menschen schon morgens, doch im Winter bleibt es ziemlich lange dunkel, sodass sie erst später zum Training gehen. Dann ist es aber deutlich schwieriger, sich selbst dafür zu motivieren.”

Laut Felix sind Schlägersportarten wie Badminton, Squash und Padel in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Die Padel- und zahlreichen Squashplätze sind den Winter über meist ausgebucht. “In der dunklen Jahreszeit machen wir in Dänemark vor allen Dingen Hallensport”, sagt Felix. “Deshalb sind Schlägersportarten so beliebt. Ich habe das Gefühl, dass wir so mit dem Wetter besser klar kommen: Indem wir uns gegenseitig motivieren und gemeinsam Sport machen.”

Padel ist die zweithäufigste Sportart in Spanien und hat in den letzten Jahren in ganz Europa an Popularität gewonnen. Padel liegt irgendwo zwischen Squash und Tennis und wird in Vierer-Teams gespielt. Es ist die perfekte Sportart, um Kontakte zu knüpfen und gleichzeitig zu schwitzen.

Lies hier unseren Blogbeitrag darüber, wie Padel zu einem internationalen Hit wurde.

Der Hygge Lifestyle

Der Hygge Lifestyle ist ein kulturelles Phänomen, das seinen Ursprung in den nordischen Ländern hat. Es geht darum, einen Raum zu schaffen, in dem man sich wohl, gemütlich und behaglich fühlt. In den nordischen Ländern geht dieses Konzept über das eigene Zuhause hinaus und reicht bis in die Fitnessstudios. Um die Menschen zu motivieren, die Gemütlichkeit ihrer Betten zu verlassen und morgens zum Yoga zu gehen, entwerfen Studiobesitzer Räume, die so schön und gemütlich sind, dass sich dort richtig wohlfühlen.

Saskia Joensen ist ebenfalls Partner Managerin bei Urban Spots Club in Kopenhagen. Sie kommt aus einer “Hygge” Stadt außerhalb Kopenhagens – so abgelegen, dass im Winter dort noch nicht einmal die Straßen geräumt werden. 

“Wir lieben Hygge in Dänemark”, sagt Saskia. “Du ziehst einen Pullover an, zündest ein paar Kerzen an und machst es dir gemütlich.” Einer von Saskias bevorzugten Partnern von Urban Sports Club ist das Prana Yoga Shala, ein Yogastudio im Zentrum der Stadt.

“Hier geben sie sich wirklich Mühe, damit die Menschen das nordische Design spüren und sich in den Studios zu Hause und gut fühlen können”, sagt Felix. Das gilt auch für die Saunakultur. Felix verbringt im Winter viel Zeit damit, sich in Saunen aufzuwärmen. Viele haben ein Eisbecken zum Abkühlen danach. Allerdings weiß Felix nicht so ganz, ob ihm das gefällt oder nicht…

WorkOUT Life Balance

Die nordischen Länder legen Wert auf eine gesunde Arbeitskultur. Damit die Menschen das Beste aus ihrem Nachmittag herausholen können, werden sie ermutigt, nicht so lang bei der Arbeit zu bleiben. Dort ist es nicht üblich, noch spätabends im Büro zu sein oder am Wochenende Mails zu checken. Die Arbeitnehmer erhalten dort durchschnittlich 25 Urlaubstage und 480 Tage Elternzeit. Das ist mehr als in den meisten Ländern der Welt. Das ist zweifellos ein Grund dafür, warum die Skandinavier eine großartige Lebenszufriedenheit haben und nicht umsonst an der Spitze des World Happiness Reports stehen.

Folglich schätzt die nordische Bevölkerung ihre Freizeit und macht das Beste daraus, indem sie sich ins Schwitzen bringt. “Die Menschen hier versuchen, nicht viel zu arbeiten”, sagt Felix. “Sie konzentrieren sich sehr auf ihr Leben außerhalb der Arbeit. Und da treiben sie viel Sport.” Bei Urban Sports Club geht es um die Förderung einer gesunden Balance zwischen Arbeit und Freizeit, weshalb die nordischen Länder eine so aufregende Ergänzung unserer Fitnessfamilie sind.

Immer dabei!

Die Menschen in Skandinavien sind wirklich robust. Auch -15 °C halten sie nicht von ihren Plänen ab. “Die Leute in Kopenhagen sind wirklich aktiv”, sagt Saskia. “Im Sommer spielen sie draußen verrückt, doch ich habe in letzter Zeit bemerkt, dass sie auch im Winter noch surfen gehen. Neoprenanzug an und ab ins Meer.”

Ob du es glaubst oder nicht, Dänemark hat ein paar Top-Surfspots! Es gibt ein Gebiet im Norden, das als “Cold Hawaii” bekannt ist. Dort gehen die Einheimischen Wellenreiten oder, was Saskia liebt, Kitesurfen. Obwohl Saskia das normalerweise im Sommer macht, ist sie auch im Winter bereit, einen Neoprenanzug anzuziehen und ihrem Lieblingshobby nachzugehen. “Es gibt ebenfalls eine Wasserskianlage, in der man im Winter Wakeboarden kann”, sagt sie. Es ist offiziell: Die Menschen in Skandinavien bringen Fitness auf das nächste Level.

Ein Hoch auf die Unabhängigkeit

“Die Studiobesitzer lieben ihre Räume”, sagt Saskia. “Es ist wie ihr Baby und sie tun alles, was sie können, um es persönlich und besonders zu machen.” Da die langen Winter wirklich anstrengend sind, tun die Studiobetreiber alles, um den Winter erträglicher zu machen und die Menschen zu ermutigen, vorbeizuschauen, gesund zu werden und sich wohlzufühlen. Die Besitzer machen ihre Räume zu einem Ort, an dem man Zeit mit Freunden verbringen kann, denn oft sind Cafés direkt mit integriert. Felix sagt, dass einige Studios sogar spezielle Tageslichtlampen haben. Und es gibt keinen besseren Ort, um sich zu entspannen, als im Arrndal Spa.

“Sie schaffen es einfach, einen super coolen Ort zu schaffen, der schön und gemütlich ist”, sagt Saskia. “So bringt man die Leute dazu, zu trainieren, auch wenn es draußen dunkel und deprimierend ist.

Wusstest du, dass man mit nur einer Mitgliedschaft in allen Ländern von Urban Sports Club fit werden kann? Du musst nicht in Kopenhagen wohnen, um einen seiner Partnerstandorte auszuprobieren – komm einfach während deines Dänemark-Urlaubs vorbei. Melde dich noch heute bei Urban Sports Club an!

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?