Erste Sportstudios öffnen – was jetzt wo gilt

Das Coronavirus hat vielen von uns gehörig den Trainingsplan durcheinandergebracht. Nach über acht Wochen Lockdown können wir allmählich wieder aufatmen: Viele Bereiche des öffentlichen Lebens erfahren hierzulande nach und nach erste Lockerungen.

Mancherorts öffnen die ersten Sportstudios wieder – in anderen Bundesländern bleiben sie bisher noch geschlossen. Die Regeln und Voraussetzungen fürs Sporteln unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Dieser Flickenteppich wirft mitunter einige Fragen auf, so dass es gar nicht so einfach ist, den Überblick zu behalten, was jetzt wo genau gilt.

Wo du dich noch gedulden musst, bis die Sporttempel wieder öffnen und wo nicht. Wie du gefahrlos trainieren kannst und was du beim Outdoortraining beachten musst, haben wir dir im Folgenden zusammengefasst

Wann dürfen die Sportstudios wieder öffnen?

Eine einheitliche Regelung für ganz Deutschland gibt es nicht. Selbst in einzelnen Bundesländern gelten keine einheitlichen Termine für die Rückkehr zum Indoor-Training. Bestes Beispiel dafür ist Thüringen: Dort entscheiden die Städte und Kreise über die Umsetzung einzelner Lockerungen der Corona-Einschränkungen – also auch darüber, ob Fitnessstudios & Co wieder öffnen dürfen. 

Einen Überblick, wann Fitnessstudios, Kletterhallen und Schwimmbäder in deiner Nähe wieder öffnen, sowie welche Lockerungen hinsichtlich des Sports unter freiem Himmel in Kraft treten, gibt dir die folgende Tabelle (Stand 19.06.2020, 10:00 Uhr – Änderungen vorbehalten):

BundeslandWiedereröffnung Auflagen
Baden-Württemberg02. JuniAuflagen für Baden-Württemberg
Bayern08. JuniAuflagen für Bayern
Berlin02. JuniAuflagen für Berlin
Brandenburg28. MaiAuflagen für Brandenburg
Bremen27. Mai Auflagen für Bremen
Hamburg27. Mai Auflagen für Hamburg
Hessen15. Mai Auflagen für Hessen
Mecklenburg-Vorpommern25. Mai Auflagen für Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen25. Mai Auflagen für Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen11. Mai Auflagen für Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz27. Mai Auflagen für Rheinland-Pfalz
Saarland18. Mai Auflagen für Saarland
Sachsen15. Mai Auflagen für Sachsen
Sachsen-Anhalt28. Mai Auflagen für Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein18. Mai Auflagen für Schleswig-Holstein
Thüringen22. MaiAuflagen für Thüringen
Quelle: DSSV


Wiedereröffnung von Urban Sports Club-Partner-Standorten

Bei all der Freude und dem Enthusiasmus über die Wiedereröffnung der Sportstudios, sind wir uns nach wie vor der großen Verantwortung gegenüber dir und unseren Partnern bewusst. Aus diesem Grund reaktivieren wir nicht alle Partner-Standorte in den jeweiligen Bundesländer auf einmal.

Vielmehr wenden wir uns derzeit persönlich an unsere Partner, um sie über die Notwendigkeiten, die die Wiedereröffnung mit sich bringt, zu informieren. Daher bitten wir dich um dein Verständnis, wenn die Umstellung auf den Offline-Betrieb eines entsprechenden Angebotes noch ein wenig Zeit in Anspruch nimmt.  

Weitere Informationen zur Wiedereröffnung unserer Partner-Standorte nach dem Lockdown erhältst du hier

Indoor-Training in Corona-Zeiten

Das Training in Corona-Zeiten wird sich deutlich von dem vor der Krise unterscheiden. Die Wiedereröffnung der Studios ist mit strengen Hygienevorschriften verbunden. Die Sportanbieter müssen dafür Sorge tragen, dass diese auch umgesetzt werden können, bevor sie ihren Betrieb wieder aufnehmen können.

Was dich als Trainierenden beim Besuch deines Partner-Standortes erwarten kann, haben wir im Folgenden zusammengefasst. Folgende Regeln gelten für Nordrhein-Westfalen und Hessen – und werden vermutlich auch in den anderen Bundesländern nicht viel anders aussehen:

  1. Wie auch bei einer richtigen Erkältung, gilt: Solltest du dich krank fühlen, setze lieber deine Trainingsroutine solange aus, bis es dir wieder besser geht.
  2. Nach dem Betreten der Räumlichkeiten des Sportangebots musst du dir umgehend die Hände waschen und/ oder desinfizieren. Nur kontaktfreie Begrüßungsrituale sind zurzeit erlaubt.
  3. Zeig dich kooperativ und ein wenig geduldig beim Einchecken ins Fitnessstudio. Die Sportbetreiber sind dazu angehalten, Kundenkontaktdaten, den Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Räumlichkeiten sowie die Teilnahme an bestimmten Kursen schriftlich zu dokumentieren.
  4. Du solltest bereits im Sportdress im Fitnessstudio erscheinen, da die Umkleiden ausschließlich zur Verwahrung deiner privaten Gegenstände geöffnet werden dürfen.
  5. Auch dein Trinken solltest du dabei haben, denn es gilt: Keine Selbstbedienung an offenen Getränkespendern.
  6. Die Nutzung der Duschen, Schwimmbecken, Saunen und Solarien bleibt,  nach wie vor, bis auf Weiteres untersagt.
  7. Kurse mit unvermeidbaren Körperkontakt sind unzulässig. Ebenso nicht erlaubt ist zurzeit jedes hochintensive Ausdauertraining (z.B. Indoor-Cycling, HIIT und anaerobes Schwellentraining) aufgrund der Aerosolbelastung. Falls du nicht auf deine gewohnte Trainingsroutine verzichten möchtest, empfehlen wir dir unsere Live Online-Kurse zu nutzen oder entsprechende Workouts unter freiem Himmel zu absolvieren.
  8. Nach wie vor gilt, dass du sowohl in Kursen als auch auf Fitnessgeräten einen Mindestabstand von 2 m in alle Richtungen zu deinem Trainingsnachbarn einhalten musst.
  9. Das Unterlegen großer, selbst mitgebrachter Handtücher ist nach wie vor Pflicht und zählt auch im Allgemeinen zu einer guten Trainingshygiene.
  10. Die Kontaktflächen aller Sportgeräte sind nach jedem Gebrauch zu desinfizieren.
  11. Solltest du spezielles Sportequipment, wie Therabänder oder Matten, für dein Training benötigen, musst du es von zu Hause mitbringen. Fitnessstudios dürfen Geräte nicht zur Verfügung stellen, wenn sich deren Kontaktflächen schlecht desinfizieren lässt.

Die Corona-Schutzverordnung der Hygiene- und Infektionsschutz-Standards für Fitnessstudios, die in deiner Region gelten, kannst du hier nachlesen.

Wie die genauen Hygienevorkehrungen in den jeweiligen Räumlichkeiten umgesetzt werden, erfährst du vor deinem Besuch unmittelbar von deinem Partner-Standort. Informiere dich am besten vorab, damit es zu keinen Überraschungen vor Ort kommt.

Auch hier gilt: Wir sprechen keine gesonderten Empfehlungen hinsichtlich unserer Partner aus, als die von den nationalen oder lokalen Behörden vorgegebenen sind.

Outdoor-Training in Corona-Zeiten

Bundeskanzlerin Merkel hat sich mit den Ministerpräsidenten der Länder darauf verständigt, den Sport unter freiem Himmel weitgehendst wieder zu erlauben. Outdoorsportler und -sportlerinnen müssen sich auch weiterhin an bestimmte Auflagen halten. So muss eine Distanz von 1,5 bis 2 Metern gewährleistet sein und der Sport kontaktfrei ausgeübt werden.

Grundsätzlich entscheiden aber auch hier die Bundesländer, wie groß Gruppentrainings sein dürfen. Die Lockerungen laden förmlich dazu ein, Workouts wie zum Beispiel hochintensive Ausdauertrainings, die in Fitnessstudios noch nicht erlaubt sind oder auch Yoga an die frische Luft zu verlagern.

Gemeinsam mit Urban Sports Club durchstarten

Auf unserer Webseite und in unserer App erfährst du, welche Workouts unter freiem Himmel bereits angeboten werden. Beachte bitte dabei, dass nur aktive Partner Kurse und/ oder freie Trainings anbieten.

Wenn ein Partner dort nicht auftaucht oder keine Kurse bzw. freie Trainings angezeigt werden, hat dieser den Reaktivierungsprozess noch nicht durchlaufen. In diesem Fall bitten wir dich um ein wenig Geduld – in den meisten Fällen wird es sich um wenige Tage handeln und er ist auch wieder dabei

Dir stehen aktuell also sowohl unsere Live Online-Kurse als auch das immer größer werdende Sportangebot vor Ort zur Verfügung.

Du kannst also eine Mischung aus Online-Sport und Sport vor Ort ausüben – ganz wie du möchtest. Let´s go!

Dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr zum Firmensport-Angebot von Urban Sports Club erfahren?