WORKOUT

Das kannst du gegen Verspannungen am Arbeitsplatz tun

Jeder kennt es: Man kommt abends von der Arbeit und es zwickt und spannt im Rücken oder Nacken. Unangenehm – jedoch vermeidbar. Denn unsere Freunde von STRYVE wissen genau, was zu tun ist und haben eine Reihe nützlicher Tipps, um im Alltag Verspannungen den Kampf anzusagen!

Mit dem Fahrrad zur Arbeit

1. Arbeitsweg

Der Ein oder Andere bevorzugt für den Arbeitsweg sein Auto. Das belastet nicht nur die Umwelt, sondern kann auch zu Verspannungen führen.

Die Muskulatur bleibt in einem statischen Zustand und eine Versorgung mit Sauerstoff kann nicht optimal gewährleistet werden. Zu bevorzugen sind aktive Fortbewegungsmittel. Das Fahrrad stellt hier – solange es die Länge des Weges erlaubt – eine gute Lösung dar. Der Körper wird optimal durchblutet und versorgt die Muskulatur mit Sauerstoff.

Ergonomie am Arbeitsplatz

2. Die Sitzposition

Der größte Freund von Verspannungen ist eine statische Haltung und wenig Bewegung. Gerade Leute an einem Bildschirmarbeitsplatz sind hier besonders gefährdet, denn Augen und Kopf sind größtenteils auf einen fixen Bereich gerichtet. Doch auch hier kann man entgegenwirken.

Aktive Büromöbel oder Sitzbälle halten den Körper in einem Zustand, in dem er permanent aktiv bleiben muss. Dies hält die Muskulatur auf Trab und versorgt deine Muskeln besser mit Sauerstoff.

Aktive Entspannung

3. Beobachte deinen Körper

Ist es dir schon mal aufgefallen? Bei Stress und Anspannung ziehen sich deine Schultermuskeln (Kapuzenmuskel) zusammen und deine Schultern heben sich an. In diesem Zustand verharren sie, bis man dem Körper ein Signal zur Entspannung gibt. 

Wichtig ist hier, eine aktive Entspannung einzuleiten. Das kann eine Pause oder ein kleines Entspannungsworkout für die Schultern sein. Kreisen der Schultern und ein Lockern der Armmuskulatur.

Triggerpunkte

4. Erste Hilfe: Triggerpunkt

Ist es erstmal soweit und die Verspannung ist schon da, gibt es eine Reihe von Behandlungsmethoden. Eine sehr effektive ist die Triggerpunktbehandlung. Man benötigt hier einen Flummi und etwas Fingerspitzengefühl. Sobald man die Mitte der Verspannung gefunden hat, drückt man mit etwas Kraft auf die entsprechende Stelle und verbleibt dort so lange, bis die Muskulatur sich entspannt. Der Triggerpunkt wird dadurch aktiviert und es setzt ein Heilungsprozess ein.

Mit diesen Tipps hast du jetzt eine kleine Anleitung dafür, wie du Anspannungen vorbeugen und gezielt entgegenwirken kannst. Das Wichtigste bleibt, auf deinen Körper zu hören und sofort zu reagieren, wenn du merkst, dass sich etwas nicht gut anfühlt.

Du möchtest aktiv etwas gegen deine Verspannungen am Arbeitsplatz tun? Dann hast du jetzt die Chance, eine Gymnastikball von STRYVE zu gewinnen! Einfach auf Instagram an unserem STRYVE-Gewinnspiel teilnehmen und wir drücken schon mal die Daumen!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply