HEALTH

Bye bye Zucker – 7 Tipps, um zuckerfrei zu leben

Mit einem süßen Frühstück in den Tag starten, nach dem Mittagessen eine kleine Nachspeise, das Nachmittagstief mit Süßigkeiten austricksen oder abends vor dem Fernseher naschen. Schnell wird klar, dass in diesem Fall Zucker unser Essverhalten dominiert und er uns in Form von selbst geschaffenen Ritualen ganz schön im Griff hat. Umfragen zufolge sagt sogar jede 3. Frau von sich, sie wäre “zuckersüchtig” und braucht ihn jeden Tag, um sich gut zu fühlen.

Schadstoff Zucker

Das klingt ganz schön dramatisch, wenn man bedenkt, wie schädlich raffinierter Zucker, der auch als “weißes Gift” bezeichnet wird, für den Körper wirklich ist. Er fördert nicht nur Gewichtszunahme und Diabetes, sondern wirkt sich auch negativ auf die Darmtätigkeit aus und beeinträchtigt sogar unsere Gehirnfunktion. Wenn du Zucker weglässt oder ihn auch schon reduziert, profitiert also nicht nur deine allgemeine Fitness und dein Immunsystem davon, sondern auch deine Denkleistung und die Psyche.

Sucht man nach der Ursache für die Lust auf Süßes, stellt man fest, dass sie schon immer da war: Das erste, was wir im Leben zu uns nehmen, ist süße Muttermilch. In unserer Kindheit werden wir dann weiter auf Süßem geprägt. Wer zum Beispiel in Bayern aufgewachsen ist, für den sind süße Hauptspeisen selbstverständlich. Doch auch für alle anderen gilt: Immer, wenn es einen bestimmten Anlass, wie Weihnachten, Ostern oder Geburtstage gab, wurden wir belohnt mit: Süßigkeiten! Genau dieser Belohnungseffekt ist auch der Grund, dass unser Gehirn zuckerhaltige Speisen mit absolut positiven Erfahrungen verknüpft. Sobald wir Süßes zu uns nehmen, wird das Belohnungszentrum in unserem Kopf aktiviert und das tolle Erlebnis immer wieder erinnert. 

Zucker

Die Zuckerfalle

Wenn du dein Essverhalten kritisch überprüfst, kannst du also schnell die Zuckerfallen identifizieren und mit ein wenig Disziplin auch umgehen, richtig? Falsch! Ganz so leicht ist es nicht und gerade die Lebensmittelindustrie macht uns alles noch schwerer. In den meisten Produkten lauern versteckte Zucker. Auch dort, wo man ihn niemals vermutet hätte. Oder hättest du gedacht, dass in Gewürzgurken, Studentenfutter und Salatsoßen jede Menge davon enthalten ist? 

Mit unserem kleinen Anti-Zucker-Guide möchten wir dir aufzeigen, wo überall Zuckerfallen lauern, wie du den Heißhunger nach Süßem geschickt umgehst und auf welche positiven Effekte du dich freuen kannst, wenn der Zucker aus deinem Speiseplan verschwindet.

Unterstützung haben wir uns dabei von Anastasia Zampounidis geholt. Die TV-Moderatorin und Bestseller-Autorin lebt seit über 13 Jahren zuckerfrei, hat auch schon einige Bücher zu dem Thema verfasst und zahlreiche TV-Interviews gegeben. Sie steht vor mir und strahlt nur so vor Vitalität. Eine gut aussehende, schlanke und fitte junge Frau, der man ihr Alter überhaupt nicht ansieht. Wenn das die Effekte von Zuckerverzicht sind, fange ich gleich morgen damit an, denke ich mir. Und was ist inspirierender, als von einer Frau, die es geschafft hat, ganz vom Zucker loszukommen, hilfreiche Tipps zu bekommen, die du leicht in die Praxis umsetzen kannst.

Nein zu Süßem
Obesity prevention, conscious eating, nutrition choices, mindfulness and healthy lifestyle. Addicted woman refuse to eat sweets, close up

7 effektive Tipps, wie du dem Heißhunger auf Süßes entkommst

1. Mehr und noch mehr Wasser

Du musst nicht unbedingt jeden Tag 2 Liter trinken, um ein gesundes Leben zu führen, doch beim Thema Zuckerentzug ist es eine unglaublich große Hilfe! Trinken ist Gewohnheitssache und so wird dir sich dein Körper nach ein paar Wochen auch an den höheren Wasserkonsum anpassen. Sprich: Solltest du dann mal einen Tag weniger trinken, verlangt er gleich wieder nach mehr. Ein zusätzlicher Tipp: Wasser wenn möglich lauwarm trinken! Das hemmt den Appetit und dein Heißhunger nach der nächsten Packung Gummibärchen verfliegt sofort.

2. Raus mit dir

Es ist erwiesen, dass regelmäßige Bewegung an der frischen Luft nicht nur den Stoffwechsel ankurbelt, sondern auch den Heißhunger auf Süßes vertreibt. Außerdem hat die Bewegung draußen auch einen psychologischen Effekt auf die Nahrungsmittelauswahl: Du greifst automatisch zu gesünderen Alternativen, als dass du dich nach der Bewegung mit einem Nutellabrot dafür belohnst.

3. Werde zum Zucker-Detektiv

Dieser Punkt ist essentiell, denn Zucker wird in zahlreichen Lebensmitteln gerne als billiger Füllstoff, Geschmacksträger und Konservierungsstoff verwendet. Anastasia meint, dass es bei ihr einige Zeit gedauert hat, bevor sie die alle industriellen Fallen kannte. Bis dahin hatte sie schon einige Versuche unternommen, um den Zucker zu reduzieren bzw. ganz davon wegzukommen. Heißhungerattacken waren dabei keine Seltenheit, deshalb sollte man eine Sache ganz genau nehmen: Sich konsequent alle Inhaltsstoffe ansehen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, dann nicht immer steht klar und deutlich “Zucker” auf der Rückseite. Er kann auch als Saccharose, Dextrose, Maltodextrin, Invertzucker, Glucose-Sirup usw. deklariert sein. Insgesamt gibt es über 70 alternative Begriffe, wie die Lebensmittelindustrie den Zucker tarnt. Daher: Augen auf beim nächsten Supermarktbesuch.

4. Süß und gesund

Süße ist auch in vielen natürlichen Lebensmitteln zu finden: zum Beispiel in reifen Bananen, Datteln und allen getrockneten Obstsorten. Wen also der Hunger auf Süßes regelrecht plagt, ist gut damit beraten, erst mal zu diesen Lebensmitteln zu greifen. Denn der natürliche, nicht industriell verarbeitete Zucker in Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten wird vom Körper ganz anders verstoffwechselt wird, als in seiner weißen, raffinierten Form. Positiver Nebeneffekt: Das Sättigungsgefühl hält länger an und du fällst nicht wieder so schnell in das nächste Hungertief.

5. Schlaf wie ein Baby

Jeder kennt es: Nach einer Nacht mit viel zu wenig Schlaf, zieht sich der Körper seine Energie fast komplett aus dem Essen. Sprich, du hast ständig Hunger und greifst dann oft wahllos zu irgendwelchen Snacks. Wer genug schläft, vermeidet die plötzlichen Hungerattacken, da der menschliche Körper nur im Schlaf das Hormon in ausreichender Menge produziert, das genau diesen Gelüsten entgegenwirkt. Schlafen wir mehr bzw. ist die Qualität unseres Schlafes gut, haben wir also schon einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht.

6. Neue Food-Habits 

Auch das Essverhalten und was wir wie oft tagtäglich zu uns nehmen, hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf unsere Lust nach Süßem. Wichtig sind hier in erster Linie regelmäßige Mahlzeiten und dass du auf eine proteinreiche Ernährung achtest. So umgehst du große Schwankungen des Blutzuckerspiegels und der Heißhunger hat keine Chance. Noch ein weiterer Tipp: Viele Gewürze. Speziell wenn du das Gefühl hast, dein Essen ist zu wenig abwechslungsreich, bring einfach andere Geschmacksnuancen ins Spiel. Bei Restaurantbesuche mit Freunden sollte man laut Anastasia einfach etwas erfinderisch werden: Sie wird dann eher puristisch und stellt sich einzelne Beilagen zusammen oder lässt einfach die Saucen und Dressings der Gerichte weg. 

7. Meal-Prep – Vorbereitung ist alles

Einer der absolut wichtigsten Punkte: Immer Notfallsnacks dabei haben! Denn egal, wie gut du im Planen bist, es kommen Tage, an denen hat man so viele Erledigungen zu machen und hetzt nur von A nach B oder springt im Büro von einem Meeting ins nächste. Ganz plötzlich und unerwartet taucht er dann auf: Der Hunger auf Süßes! Gesunde Notfallsnacks sind hier DIE Lösung. Anastasia lacht, als sie meint, dass sich ihre Freunde schon über sie lustig machen, dass es in ihrer Tasche immer so scheppert. Sie hat als bekennende Anti-Sugarholic immer Nüsse, geröstete Samen, Kerne oder Süßkartoffelspalten in kleinen Schraubverschlussgläsern dabei. Damit ist sie bestens gerüstet, im Notfall ihrem Appetit nach zuckrigen Speisen den Gar auszumachen.

Die Belohnung

Wenn du es schaffst, komplett zuckerfrei zu leben, wirst du gebührend belohnt! Denn die Liste der positiven Effekte bei einer Umstellung auf eine zuckerfreie Ernährung ist lang: Anastasia erzählt aus eigener Erfahrung, dass sie sich generell viel fitter fühlt und auch jünger aussieht. Um nur einige weitere grandiose Effekte zu nennen:


Du verlierst automatisch Gewicht ohne zu Hungern, bist seltener krank, Cellulite und Karies gehören der Vergangenheit an. Darüber hinaus bekommst du eine reinere und jüngere Haut, Stimmungsschwankungen sind passé, deine Blutwerte verbessern sich und last but not least: Du erhältst dein natürliches Geschmacksempfinden wieder. Sprich: Eine Karotte schmeckt auf einmal ganz ungewohnt und viel süßer, da der Geschmack nicht mehr durch den vielen Zuckerkonsum verfälscht ist. Dein Geschmackssinn wird quasi wieder in den Urzustand zurückgesetzt. Deshalb empfindet man nach einiger Zeit ohne Zucker eine Süßigkeit, die man vorher geliebt hat, dann automatisch als viel zu süß und lehnt sie ab. 

Wenn das mal keine guten Gründe sind, deinen Zuckerkonsum nicht nur zu hinterfragen, sondern langfristig auch vollständig darauf zu verzichten!

Champion

Denn wenn es um Zucker geht, sollte es nur einen Boss geben, der alles im Griff hat: dich!

Für noch mehr Inspiration und um dich komplett von einer zuckerfreien Ernährung, die du auch auf Dauer durchhältst, zu überzeugen, verlosen wir 2 x 2 der neuesten Bücher aus der “Für immer zuckerfrei”-Reihe von Anastasia Zampounidis! Einfach in den Comments unten kurz schreiben, warum du gerne zuckerfrei leben willst und mit etwas Glück sind die Bücher schon bald auf dem Weg zu dir! 😉

Anastasia Zampounidis

Um immer auf dem neuesten Stand in Punkto zuckerfreie Ernährung zu bleiben, folge Anastasia bei Instagram hier!

You Might Also Like

44 Comments

  • giuseppe.pavia@gmx.de'
    Reply
    GIU PAV
    1. November 2019 at 14 h 01 min

    Weil es eine Herausforderung ist und diese gilt es zu meistern

  • aseema@gmx.de'
    Reply
    Aseema Magdalene Baiker
    1. November 2019 at 14 h 19 min

    ich möchte einfach jede Sucht wirklich angehen und endlich zum Wesentlichen in meinem Leben kommen 😉

  • schoelzel.sarah@web.de'
    Reply
    Sarah Schölzel
    1. November 2019 at 14 h 24 min

    Ich probiere seit Jahren auf Zucker zu verzichten, aber schaffe es immer nur ein paar Tage, bis ich mich durch Stress doch wieder an die Süßgkeiten wende. Ich würde gerne mehr Tipps und Tricks lernen, um endlich “stark” bleiben zu können.

  • martina.harder@yahoo.de'
    Reply
    Martina
    1. November 2019 at 14 h 26 min

    Weil ich meine MS nicht nur mit Sport und guter Laune und positiver Einstellung bekämpfen möchte…

  • astridnasucinska@gmail.com'
    Reply
    Astrid
    1. November 2019 at 14 h 50 min

    Ich möchte es endlich schaffen zuckerfrei zu leben, um meine Lebensqualität zu steigern, die letzten und hartnäckigen 5kg zu verlieren und auf teure Anti-Aging-Cremes verzichten zu können 🧡🧡🧡

  • anna.igelmund@gmail.com'
    Reply
    Än Banän
    1. November 2019 at 15 h 09 min

    Das Thema beschäftigt mich schon seit einigen Jahren. Aufgrund meiner Neurodermitis war ich einige Zeit auch gezwungen komplett auf Zucker zu verzichten, habe es aber nich lange durchgehalten und danach umso mehr süßen Mist konsumiert. Ich würde diesen Teufelskreis nach jahrelangen Kämpfen gerne endlich mal dauerhaft durchbrechen. Auch dass der Kopf ständig um dieses Thema kreist raubt unwahrscheinlich viel Energie & Kopf-Ressourcen, die ich gerne woanders einsetzen möchte :))) Bin schwer beeindruckt von Anastasias dauerhafter Umstellungen und würde dem gerne ein Stück näher kommen <3

  • Jessifer1311@gmail.com'
    Reply
    Jessica Decker
    1. November 2019 at 15 h 32 min

    Ich habe es auch schon ein paar Mal versucht und leider immer wieder gescheitert. Ich habe mich dabei aber immer gut gefühlt und das würde ich gern Dauerhaft einstellen und mit Sport dazu mich auch endlich in meinem Körper wieder wohlfühlen 💪🏻🙃

  • verena.thoene@gmx.net'
    Reply
    Eni
    1. November 2019 at 15 h 55 min

    In der Fastenzeit vor Ostern habe ich schon mehrmals für 40 Tage bewusst auf Zucker und süße Versuchungen verzichtet und dabei gespürt, wie gut dies meinem Körper tat. Meine Haut war entspannter und weniger irritiert, ich hatte kein Verlangen mehr nach Süßigkeiten, mein Bauch wurde flacher und straffer. Vom Kopf her weiß ich, wie schädlich Industriezucker für meinen Körper ist. Dennoch griff ich regelmäßig nach der Fastenzeit wieder beim Zucker zu, weil die Versuchung einfach überall lauert und süße Snacks praktisch permanent im Alltag verfügbar und im Überfluss angeboten werden, selbst bei Meetings in der Arbeit.
    Aktuell orientiere ich mich in Richtung eines umweltfreundlicheren, gesünderen und bewussteren Lebens. Langfristig dem Zucker bye bye zu sagen, ist für mich der nächste Schritt, den ich gerne gehen möchte. Anastasias Tipps und Tricks wären dabei eine große Bereicherungdas für mich. 🙂

  • Kiahampel@yahoo.de'
    Reply
    Kia
    1. November 2019 at 17 h 05 min

    Weil ich es nun schon öfter mal versucht habe über längere Zeit zuckerfrei zu leben und immer dran gescheitert bin 🙈

  • Paulaboc@web.de'
    Reply
    Paula Boczianowski
    1. November 2019 at 17 h 47 min

    Ich möchte gesünder, fitter, schlanker und deshalb frei vom Zucker leben. Danke für die Chance und die Hilfestellung. Liebe Grüße, Paula

  • uta.behnke@gmx.net'
    Reply
    Uta
    1. November 2019 at 17 h 50 min

    Weil ich gern wieder im driverseat meiner Ernähurng sitzen würde und nicht von der Zuckersucht getrieben, Dinge esse, die mich unfit machen und die Haut alt aussehen lassen. Kurzfristig schaffe ich es immer wieder mal, aber eben nicht auf Dauer. 13 Jahre ohne Zucker ist eine Inspiration!

  • kristin-zimmermann@gmx.net'
    Reply
    Kristin Zimmermann
    1. November 2019 at 18 h 35 min

    Weil ich es bereits in der Fastenzeit für ca 50 Tage ausprobiert habe und es hat mich einfach nur positiv beeinflusst.
    Ich würde gerne tips und Kniffe erfahren, wie ich Zuckerfrei auch dauerhaft durchhalten kann!!

  • matthiasfedrowitz@gmx.de'
    Reply
    Matthias Fedrowitz
    1. November 2019 at 18 h 49 min

    Weil ich gerade im Winter oftmals müde bin, aber ohne Zucker schnell die Laune ins Bodenlose fällt.

  • ancali65@gmail.com'
    Reply
    Annette König
    1. November 2019 at 19 h 20 min

    Nach zwei Krebserkrankungen ist mir eine gesunde Ernährung sehr wichtig. Zucker ist ein schleichendes Gift für den Körper. Leider ist in vielen Produkten Zucker enthalten. Ich versuche regional mit frischen Lebensmitteln zu kochen. Es ist jedoch nicht so einfach das zeitlich in den Alltag zu integrieren. Für weitere Tipps wäre ich dankbar.

  • schumacher.ines@t-online.de'
    Reply
    Ines
    1. November 2019 at 21 h 36 min

    Weil es einfach gut tut und wichtig, besonders für Kinder schon eine Grundlage zu schaffen um gesund aufzuwachsen

  • bene.grot@yahoo.de'
    Reply
    Bene
    1. November 2019 at 22 h 11 min

    Ich habe immer wieder versucht auf Zucker zu verzichten, nur erfolgreich war ich damit bisher leider noch nicht. Die Heißhungerattacken und extreme Lust auf Süßes überkommen mich zu oft. Da ich nun schwanger bin und natürlich mein Baby und mich gesund ernähren möchte, ist es für uns umso wichtiger, dass ich diesmal das weiße Gift aus meinem Speiseplan verbanne. Vielleicht helfen mir die Bücher von Anastasia Zampounidis endlich durchzuhalten und zukünftig auch meinem Kleinen eine gesündere Lebensführung beizubringen, damit dieser meine Zuckersucht nicht „erbt“ und auch ohne Zucker glücklich und zufrieden lebt.

  • Katharinageisler@gmx.de'
    Reply
    Katharina
    2. November 2019 at 0 h 23 min

    Spannende Sache. Klingt vielversprechend. Ich möchte mehr darüber erfahren, um mich zu motivieren, selbst ein Anti-Sugarholics zu werden.

  • cornelia_schindler@gmx.de'
    Reply
    Cornelia
    2. November 2019 at 14 h 37 min

    Ich möchte gerne zuckerfrei leben, um meine Gesundheit zu fördern und noch mehr Spaß an der Bewegung zu haben, z. B. bei einem der zahlreichen Sportangebote von Urban Sports Club 🙂 Um das zu schaffen, brauche ich eine Hilfestellung von jdn, der diesen Weg schon gegangen ist.

  • arueschendorf@yahoo.de'
    Reply
    Annette
    2. November 2019 at 21 h 25 min

    ich habe es mehrfach versucht, bin aber immer wieder gescheitert. Ständige süße Angebote verführen mich. Geschenke die ich bekomme, dann Weihnachtskekse auf die niemand verzichten will. Und dann das Eis im sommer!!! das wird schwer.
    Ich fühle mich aber körperlich sehr schwach und möchte auf jeden Fall fitter werden. Vielleicht finde ich im Buch Alternativen. Es könnte mir helfen meine Sucht zu überwinden.

  • Renegorriz@web.de'
    Reply
    Rene
    3. November 2019 at 14 h 10 min

    Hey,

    Ich möchte meinen Zuckerkonsum stark reduzieren, da ich aus der Uni nur zu gut das Nachmittagstief kenne. Selbst nach einem vermeintlich guten Mittagessen kommt doch noch fast jeden Nachmittag noch ein Stück Kuchen, weil Kommilitonen etwas mitbringen, weil ein Paper akzeptiert wurden, eine Bachelore Arbeit fertig gestellt ist, etc…
    Da wird an den freien Nachmittag der Snack schon zur Gewohnheit und nach dem kurzen Konzentrationhoch kommt das -Tief gleich doppelt so schwer und vierfach solange. Eigentlich könnte ich nun zusammenpacken, wenn die Doktorarbeit in ein paar Monaten nicht drängte. Also verschiebt sich die Schicht nach hinten und der Schlaf leidet, ein Teufelskreis beginnt. Daher wäre ein Ausweg aus dem Zuckerkonsum nicht nur für die Figur hilfreich.

    Viele Grüße Rene

  • c.leipolz@gmx.de'
    Reply
    Caro O‘Lina
    4. November 2019 at 10 h 52 min

    Zucker fühlt sich nie gut an. Im ersten Moment vielleicht, aber das ist schnell vorbei, wenn sich die Zähne komisch anfühlen, man sich plötzlich überdreht und im nächsten Moment müde fühlt, der Magen mit Sodbrennen reagiert, einem eben noch schlecht war und plötzlich doch wieder Hunger hat, etc…..
    Das Chaos, welches in meinem Körper durch Zucker verursach wird, brauch ich einfach nicht mehr!

  • margit-maegdefrau@web.de'
    Reply
    Maggie
    4. November 2019 at 11 h 31 min

    Ich versuche schon seit einiger Zeit auf Zucker zu verzichten oder zumindest weniger zu essen, aber irgendwie klappt das nicht. Vor allem weil ich immer wieder in die Fallen der Lebensmittelindustrie falle.

  • sabrina-gehring@gmx.de'
    Reply
    Sabrina
    7. November 2019 at 13 h 32 min

    Ich möchte einfach nur Abnehmen und Gesund sein. Ich hab auch schon ein paar mal versucht auf Zucker vor allem Cola zu verzichten. Ich schaffe es immer und bin dann stolz auf mich wenn ich die lästigen Entzugserscheinungen endlich überstanden habe, aber Leider nach ein paar Wochen falle ich immer wieder zurück “Ein Glas geht”. Ich möchte den Zucker endlich dauerhaft aus meinem Leben verbannen um einfach Gesünder leben zu können.

  • Lenigreen7@googlemail.com'
    Reply
    Annalena
    8. November 2019 at 14 h 26 min

    Um Stimmungsschwankungen und Herbstblues in den Griff zu bejommen und wieder mehr Lebensfreude und Tatendrang zu spüren

  • beatrice-renner@web.de'
    Reply
    Beatrice
    8. November 2019 at 15 h 18 min

    Ich fühle mich so rein und leicht in meinem Körper. Jegliche Beschwerden wie Hautunreinheiten, Migräne, Darmbeschwerden, Stimmungsschwankungen, Gelüste werden super verbessert und verschwinden mit zusätzlich gesunder Ernährung ganz. Zucker macht einfach krank. Ohne Zucker fühlt man sich fokussiert und wie ein neuer Mensch. #zuckerfrei ein Leben lang

  • Pueschel_j@yahoo.de'
    Reply
    Julia
    8. November 2019 at 16 h 43 min

    Ich möchte mir nicht mehr vom Zucker mein Leben beeinflussen lassen. Es gibt Tage da bin ich wie ferngesteuert auf der Suche nach Süßem und das nervt. Manchmal schaffe ich es in Sekunden zwei Tafeln Schokolade zu essen, danach ist mein Hunger befriedigt aber dafür kommt das schlechte Gewissen. Ich möchte das gerne ändern!

  • tanjaa.lindner@gmail.com'
    Reply
    Tanja Lindner
    8. November 2019 at 16 h 47 min

    Um mich noch fiter und gesünder zu fühlen 😊😊

  • Witte.thesi@yahoo.de'
    Reply
    Chr Thesenvitz
    8. November 2019 at 17 h 33 min

    Also mich interessiert die zuckerfreie Ernährung sehr stark, aufgrund meiner Krebserkrankung möchte ich mich noch mehr gesund ernähren. Man hat zwar einiges auf der Reha gelernt, aber komplett auf Zucker zu verzichten, ist schwierig und du bist das beste Beispiel, dass es geht. Man braucht halt nur einen Antrieb und Beispiele. Wäre sehr gespannt, auf das Buch, da ich zwecks Arbeit , nicht auf die Lesung kommen konnte.
    Christina

  • Karin-Hertenstein@t-online.de'
    Reply
    Karin Hertenstein
    8. November 2019 at 19 h 32 min

    Hallo… Ich würde mich megs freuen über die Bücher… Kurzer lebenslauf mein Name ist Karin bin 33 Jahre Alt hab vor ca. 7 Jahren 45 Kilo in einem Jahr abgenohmen aus eigener Kraft. Komplette Ernährung umgestellt viel Sport.. Halte das Gewicht seit her konstant… 70 Kilo bei 1,68… Ich bin wirklich ein neuer Mensch Dank einer Bauchdeckenstrafung und Oberschenkelstrafung… Seit letztes Jahr Janunar beschäftige ich mich dem Thema Zucker und bin schockiert wo sich das weise gift überall befindet.Ich acht seither sehr drauf was ich esse und reduziere den Zucker wo es nur geht.. Daher wäre das mit dem Buch eine super sache… Ich freue mich wenn es klappen würde und ich eines Gewinnen würde… Ganz Liebe Grüße aus dem Südschwarzwald Karin

  • dielustigezahnfee@gmx.net'
    Reply
    Claudia
    8. November 2019 at 19 h 32 min

    Da ich das erste Rezepte-Buch bereits besitze und dieses mir sehr bei meinem Start in das zuckerfreie Leben hilft, wird es dringend Zeit für die neuen Rezepte! 😍

  • dielustigezahnfee@gmx.net'
    Reply
    Claudia
    8. November 2019 at 19 h 34 min

    Das Projekt “Zuckerfrei” habe ich wegen schlechter Blutwerte und häufigen Erkältungen sowie generellem Unwohlsein gestartet. Ich merke bereits seit drei Monaten, dass es mir viel besser geht!

  • tamara.mezera@utanet.at'
    Reply
    Tamara
    8. November 2019 at 19 h 48 min

    Ich möchte durch Zuckerverzicht gesund und fit sein. Wenn man dadurch auch noch so jung aussieht wie Anastasia Zampounidis, freue ich mich.

  • daniela.kuerschner@gmail.com'
    Reply
    DaNie
    8. November 2019 at 19 h 58 min

    Mein Darm und meine Psyche leiden unter dem ganzen Zucker und Weißmehl. Schlechter Schlaf, ständige Durchfälle, Gedankenkarussel etc. haben mich auf das Thema Zuckerfrei gebracht. Ich habe vor zwei Wochen Anastasias erstes Buch gelesen und direkt ihr erstes Kochbuch gekauft. In meinem Alltag als Mutter mit Job und jeder Menge Stress brauche ich aber noch mehr Abwechslung und Rezeptideen, daher würde ich mich wahnsinnig freuen.

  • mariadimi@gmx.de'
    Reply
    maria
    8. November 2019 at 20 h 23 min

    Ich esse täglich süßes und denke 24h an Schokolade!! Ich brauche das Buch als unterstützung und hoffe, dass es klappt!!

  • sabine.wetterau@online.de'
    Reply
    Sabse
    8. November 2019 at 21 h 51 min

    Ich versuche meine Leber mit „zuckerfreier“ Ernährung zu entgiften und würde mich über Mehr Rezepte freuen, mit der ich meine Familie überzeugen könnte.

  • Catherine.zitscher@gmail.com'
    Reply
    Catherine
    8. November 2019 at 23 h 22 min

    Ich habe es schon geschafft auf Zucker zu verzichten, jedoch nicht lange durchgehalten. Es ist quasi eine Sucht. Mir fehlen gute Rezepte und und immer mal wieder die Motivation länger durchzuhalten. Als Buch die Basis Zuhause zu haben wäre super.

  • sabine_ritz@web.de'
    Reply
    Sabine
    8. November 2019 at 23 h 54 min

    Zuckerfrei zu leben wird mir helfen meine sportlichen und beruflichen Ziele noch schneller zu erreichen oder sogar zu übertreffen! Außerdem möchte ich mit gutem Beispiel vorangehen und unserer Gesellschaft beweisen, dass Zucker nicht notwendig ist und auf Dauer krank macht.

  • ak-gewinn@gmx.de'
    Reply
    Ann-Katrin
    9. November 2019 at 7 h 46 min

    Ich war vor 2 Tagen bei einer Lesung von Anastasia Zampounidis in Flensburg und bin tief beeindruckt von ihrer Energie. Das war wirklich inspirierend. Ich wünsche mir durch noch mehr Informationen zu diesem Thema einfacher auf Zucker zu verzichten und den versteckten Zucker zu erkennen um gesünder durch das Leben gehen zu können.

  • eva.ch.schroeder@live.de'
    Reply
    Eva
    9. November 2019 at 10 h 03 min

    Ich bin vor kurzem zum ersten Mal Mutter geworden und möchte ihm den bestmöglichen Start bieten (durch die Muttermilch) und außerdem möchte ich, dass er so lange wie möglich gesunde und fitte Eltern hat!
    Wir sind in dem Sinne gut, dass wir frisch kochen und auch vorkochen für die Woche aber abends und vor allem zwischendurch können wir dann doch dem Süßen nicht widerstehen…

  • sonny13@t-online.de'
    Reply
    Sonja M.
    9. November 2019 at 10 h 37 min

    Hab schon ein Buch und würde mich auf ein weiteres sehr freuen da ich sehr gerne zuckerfrei koche. 😊🙏

  • anisaz73@hotmail.com'
    Reply
    Anisa
    9. November 2019 at 11 h 40 min

    Ich möchte mir selbst damit was Gutes tun und von den allzu leckeren Süßigkeiten wegkommen! Meine Gesundheit hat Vorrang und ich muss endlich was dafür tun!

  • Sonja.aschacher@gmx.at'
    Reply
    Sonja Varga-Aschacher
    9. November 2019 at 15 h 41 min

    Ich möchte meine Lebensqualität steigern, und ein Vorbild für meine Familie sein.

  • marialucia.dimiceli@hotmail.com'
    Reply
    Maria
    9. November 2019 at 18 h 42 min

    Weil ich zum Zucker-Dedektiv werden möchte und Anastasias Tipps bestimmt gut gebrauchen kann! 🙂

  • Annesippel@gmx.de'
    Reply
    Anne Sippel
    9. November 2019 at 22 h 10 min

    Privat schafft man es ja ganz gut zuckerfrei zu leben, schwierig wird es unterwegs, bei Freunden, Verwandten und Bekannten. Das möchte ich noch besser hinbekommen. Daher würde ich mich über die Bücher sehr freuen 🍀

  • Leave a Reply